Der Philharmonische Chor beim Internationalen Chorfestival Stettin

Im Galakonzert  am Samstagabend in der Stettiner Philharmonie gab es A-cappella-Programme  gestaltet von einem Lettischen Frauenchor, einem polnischen Universitätschor und dem Philharmonischen Chor Dresden zu hören. Das  große Abschlusskonzert in der voll besetzten Kathedrale St. Jakob am Sonntagnachmittag wurde von mehreren deutschen und polnischen Chören und Solisten und dem Orkiestra Filharmonii Koszalinskiej gemeinsam gestaltet. Auf dem Programm standen die Krönungsmesse von W.A.Mozart unter Leitung des polnischen Dirigenten Marcin Tomaczak und das Te Deum von A. Dvorák unter Leitung von Prof. Gunter Berger.

Den Abschluss der Spielzeit für die große Besetzung bildete die konzertante Aufführung der Oper Fidelio von L.v.Beethoven mit der Dresdner Philharmonie im Albertinum am 28.und 29.06.2014 unter Leitung von Markus Poschner, der damit sein letztes Konzert als erster Gastdirigent bei der Dresdner Philharmonie gab.

Die Kammerbesetzung des Philharmonischen Chores hatte als Abschluss die letzte Vesper in der Kreuzkirche vor den Sommerferien am 12.07.2014 mit  Werken von Mendelssohn, Bach, Miskinis, Orbán und Lauridsen.

Angelika Ernst

  • Unterwegs in Stettin©Angelika Ernst Unterwegs in Stettin©Angelika Ernst
  • Konzert in der Kathedrale St. Jakob©Angelika Ernst Konzert in der Kathedrale St. Jakob©Angelika Ernst
  • Konzert in der Stettiner Philharmonie©Angelika Ernst Konzert in der Stettiner Philharmonie©Angelika Ernst