• Heike Janicke ©Marco Borggreve Heike Janicke ©Marco Borggreve
  • Andreas Kuhlmann ©Marco Borggreve Andreas Kuhlmann ©Marco Borggreve
  • Ulf Prelle ©Marco Borggreve Ulf Prelle ©Marco Borggreve

Philharmonie auf Schloss Albrechtsberg
Schloss Albrechtsberg - Kronensaal
20 | 18 | 12 €

20 Jahre Philharmonisches Streichtrio Dresden

Das Streichtrio ist eine schwierige Besetzung. Was ihm im Vergleich zum Streichquartett an Fülle abgeht, muss es durch Beweglichkeit der einzelnen Stimmen wettmachen. Mozarts Es-Dur-Divertimento hat hier Maßstäbe gesetzt und ist gleichzeitig in vieler Hinsicht unübertroffen geblieben. Es ist keine spielerische Unterhaltungsmusik, sondern ein anspruchsvolles, ausgedehntes Stück, in dem jeder Satz mit neuen kompositorischen Finessen aufwartet. Beethoven hat sich in seinem G-Dur-Trio über weite Strecken an Mozarts Vorbild orientiert, mit glücklichem Ergebnis. Auch in Dvořáks Terzetto ist Mozarts Einfluss noch deutlich spürbar, es fügt aber noch einiges an romantischer Klangsinnlichkeit hinzu.

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Trio G-Dur für Violine, Viola und Violoncello op. 9 Nr. 1
Antonín Dvořák (1841-1904)
Terzetto C-Dur op. 74
Fassung für Violine, Viola und Violoncello
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Divertimento Es-Dur
für Violine, Viola und Violoncello KV 563

Heike Janicke | Violine
Andreas Kuhlmann | Viola
Ulf Prelle | Violoncello