• Michael Sanderling ©Nikolaj Lund Michael Sanderling ©Nikolaj Lund
  • Kirill Gerstein ©Marco Borggreve Kirill Gerstein ©Marco Borggreve

Philharmonie im Kulturpalast
Kulturpalast

Brahms

Als Sinfoniker musste Brahms lange mit dem mächtigen Schatten Ludwig van Beethovens ringen. Als er nach langen Jahren mühsamer Arbeit endlich dem Publikum seine Erste Sinfonie präsentierte, wurde sie prompt als „Beethovens Zehnte“ bezeichnet. Das ist aber bestenfalls die halbe Wahrheit: Mindestens ebenso fesselnd wie die Auseinandersetzung mit Beethoven sind die vielen stillen, intimen Momente, in denen Brahms ganz bei sich selbst ist. Dagegen ist das Erste Klavierkonzert von tragischen Spannungen zerrissen. Sein  gewaltiger, faszinierender erster Satz ist sozusagen überlebensgroß: seine Grandiosität sprengt alle Ausdrucksmittel.

Johannes Brahms (1833-1897)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll op. 15
Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Kirill Gerstein | Klavier
Michael Sanderling | Dirigent


KP
Kulturpalast