• Philharmonischer Chor © Nikolaj Lund Philharmonischer Chor © Nikolaj Lund
  • Wolfgang Hentrich © Marco Borggreve Wolfgang Hentrich © Marco Borggreve

Philharmonie im Kulturpalast
Fremdveranstaltungen
Kulturpalast
30 / 26 / 22 / 18 / 14 €

Gloria! England und mehr

Der fast vergessene deutsche Spätromantiker Jean Louis Nicodé, Spross einer Hugenottenfamilie, hat mit seiner gewaltigen, so gut wie nie zu hörenden Symphonie „Gloria!“ eines der monumentalsten Musikwerke aller Zeiten geschaffen.

Dauer: 1 Stunde 45 Minuten

Hans Leo Hassler (1564-1612)
Canzon für zwei Chöre
Motette „Cantate Domino“ für drei Chöre
Motette in einer Bearbeitung für Bläser
Edward Elgar (1857-1934)
Serenade für Streicher e-Moll op. 20 (1892)
"Angel´s Farewell" aus "Dream of Gerontius" op. 38
Transkription für Orgel von A. Herbert Brewer
Ralph Vaughan Williams (1872-1958)
„Fantasia on a Theme by Thomas Tallis” für Streichorchester (1910)
Thomas Tallis
„If ye love me“ für Chor und a cappella
„Why fum'th in fight“ für Chor und a cappella
Richard Bartmuss (1859–1910)
Praeludium. Allegro con brio op. 36, 1 für Orgel
Jean Louis Nicodé (1853-1919)
„Der neue Morgen“ Finale mit dem Schlusschor aus: „Gloria! ein Sturm- und Sonnenlied“
„Gloria! ein Sturm- und Sonnenlied“. Symphonie in einem Satze für großes Orchester, Orgel und Chor op. 34

Prof. Wolfgang Hentrich | Leitung
Philharmonischer Chor Dresden
Fördervereinsorchester der Dresdner Philharmonie
gemeinsam mit Mitgliedern und ehemaligen Mitgliedern der Dresdner Philharmonie
Holger Gehring | Orgel
Isabel Kern | Englischhorn-Solo