• Annegret Teichmann © Marco Borggreve Annegret Teichmann © Marco Borggreve
  • Beate Müller © Marco Borggreve Beate Müller © Marco Borggreve
  • Joanna Szumiel © Marco Borggreve Joanna Szumiel © Marco Borggreve
  • Thomas Bäz © Marco Borggreve Thomas Bäz © Marco Borggreve
  • Bringfried Seifert © Marco Borggreve Bringfried Seifert © Marco Borggreve
  • Rieko Yoshizumi © Jan Gutzeit Rieko Yoshizumi © Jan Gutzeit

Philharmonie auf Schloss Albrechtsberg
Schloss Albrechtsberg - Kronensaal
20 | 18 Euro

Große Klavier-Kammermusik

Der in Deutschland vor allem als Sinfoniker bekanntgewordene Ralph Vaughan Williams hat auch großartige Kammermusik komponiert. Sein frühes Klavierquintett in c-Moll zeigt ihn, ausgehend von der Spätromantik, auf dem Weg zu seinem ganz persönlichen Stil. Felix Mendelssohns hinreißendes Klaviersextett in D-Dur ist trotz der hohen Opuszahl ein Werk aus seiner Wunderkind-Zeit. Es ist vom ganzen überwältigenden Charme des jungen Komponisten erfüllt. Die originelle Besetzung mit zwei Bratschen steht in der Literatur einzigartig da. Wenn je eine Musik ungetrübtes Glück verbreitete, so die von Mendelssohn.
 

Michael Haydn (1737-1806)
Divertimento C-Dur für Violine, Viola und Violoncello
Ralph Vaughan Williams (1872-1958)
Quintett für Klavier, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass c-Moll
Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1947)
Sextett für Klavier, Violine, zwei Bratschen, Violoncello und Kontrabass D-Dur Op. 110

Annegret Teichmann | Violine
Beate Müller | Viola
Joanna Szumiel | Viola
Thomas Bäz | Violoncello
Bringfried Seifert | Kontrabass
Rieko Yoshizumi | Klavier


AB
Schloss Albrechtsberg