• Bertrand de Billy © Marco Borggreve Bertrand de Billy © Marco Borggreve
  • Reto Nickler © Larry Williams Reto Nickler © Larry Williams
  • Johanna Wokalek © Stefan Klueter Johanna Wokalek © Stefan Klueter
  • Rundfunkchor Berlin © Matthias Heyde Rundfunkchor Berlin © Matthias Heyde
  • Philharmonischer Kinderchor Dresden © Nikolaj Lund Philharmonischer Kinderchor Dresden © Nikolaj Lund
  • Gunter Berger © Nikolaj Lund Gunter Berger © Nikolaj Lund
  • Guanqun Yu Guanqun Yu
  • Janina Baechle ©Nancy Horowitz Janina Baechle ©Nancy Horowitz
  • Imke Büchel ©Janine Guldener Imke Büchel ©Janine Guldener

Philharmonie im Albertinum
Albertinum - Lichthof
32 | 30 | 28 | 23 | 20 Euro

Jeanne d’Arc au bûcher

Die Geschichte der Jeanne d'Arc hat zahlreiche Dichter und Künstler inspiriert. Jeanne d'Arc au bûcher (Johanna auf dem Scheiterhaufen) verdankt seine Entstehung Ida Rubinstein, Tänzerin, Schauspielerin und Mäzenin. Der aus der Schweiz stammende, in Paris lebende Komponist  Arthur Honegger war sofort gewonnen. Paul Claudel lehnte zuerst aus Ehrfurcht vor dem Stoff entschieden ab, das Libretto zu schreiben, eine Vision stimmte ihn jedoch um. Im geteilten Frankreich des Zweiten Weltkriegs wurde das Werk zum Symbol für Widerstand und Hoffnung, und es hat bis heute nichts an politischer Brisanz verloren. Es bildet in seinem Farbenreichtum und in seiner souveränen Architektur einen Höhepunkt der französischen Oratorienkunst.

18.45 Uhr Konzerteinführung von Albert Breier im Klingersaal
 

Arthur Honegger (1892-1955)
Jeanne d’Arc au bûcher | Dramatisches Oratorium für Sprecher, Soli, Chor und Orchester Text von Paul Claudel (1868–1955)

Bertrand de Billy | Dirigent
Reto Nickler | Regie
Johanna Wokalek | Jeanne d‘Arc
Franz Grundheber | Bruder Dominik
Katerina Tretyakova | Sopran
Guanqun Yu | Sopran
Janina Baechle | Alt
Herbert Lippert | Tenor
Andreas Scheibner | Bass
Imke Büchel | Rezitation
Tom Quaas | Rezitation
Johannes Terne | Rezitation
Rundfunkchor Berlin
Michael Alber | Einstudierung
Philharmonischer Kinderchor Dresden
Prof. Gunter Berger | Einstudierung
Moritz Haakh | Kostüm, Hochschule für Bildende Künste Dresden


AL
Albertinum