• Bertrand de Billy © Marco Borggreve Bertrand de Billy © Marco Borggreve

Philharmonie im Kulturpalast
Kulturpalast
39 | 34 | 29 | 23 | 18 €

Mozarts späte Sinfonien

Mozart schrieb seine letzten drei Sinfonien innerhalb weniger Wochen. Sie sind, bei aller Verschiedenheit der Einzelwerke, immer als zusammengehörig empfunden worden. Die Es-Dur-Sinfonie ist ein freundliches Stück von außerordentlichem Wohlklang. Die herbe, schmerzvolle Sinfonie in g-Moll öffnet immer wieder Blicke in seelische Abgründe; sie enthält außerordentlich kühne harmonische und melodische Experimente. Die C-Dur-Sinfonie schließlich ist von vornherein als ein „großes“ Werk angelegt: Vom weiträumigen ersten Satz spannt sich über das rhythmisch komplexe Andante und das zeremonielle Menuett ein riesiger Bogen bis zum unvergleichlichen Finale, in dem Mozart Fugen- und Sonatenkünste in nie übertroffener Weise vereint.

Dauer: 2 Stunden

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Sinfonie Es-Dur KV 543 (1788)
Sinfonie g-Moll KV 550 (1788)
Sinfonie C-Dur „Jupiter“ KV 551 (1788)

Bertrand de Billy | Dirigent
Dresdner Philharmonie