• Philharmonisches Kammerorchester Dresden © Marco Borggreve Philharmonisches Kammerorchester Dresden © Marco Borggreve
  • Wolfgang Hentrich © Marco Borggreve Wolfgang Hentrich © Marco Borggreve

Philharmonie im Museum
Hygiene-Museum - Großer Saal
28 | 23 Euro

Musikalisches Nachbarland Polen

13. Dresdner Abend

In Polen hat sich eine ganz eigenständige musikalische Moderne entwickelt, die Verbindungen zur landeseigenen Tradition mit Einflüssen der westeuropäischen Avantgarde kombiniert. Es entstand so eine Musik, die bei erkennbar polnischer Idiomatik doch von großer Weltläufigkeit geprägt ist. Vor allem Charme und Brillanz Frankreichs haben die polnischen Komponisten immer wieder begeistert, was in manchen ihrer Werke eine unnachahmliche Mischung aus Melancholie und Eleganz hat entstehen lassen. Im flexiblen und klanglich berückenden Medium des Streichorchesters kommen die Vorzüge der polnischen Moderne besonders gut zur Geltung.

19.00 Uhr Kleiner Saal
Philharmoniker packen aus!

... in Worten und Tönen. Mit Daniel Finkernagel
 

Mieczysław Karłowicz (1876 – 1909)
Serenade für Streichorchester op. 2
Aleksander Tansman (1897 – 1986)
Triptyque für Streichorchester
Grażyna Bacewicz (1909 – 1969)
Konzert für Streichorchester
Wojciech Kilar (1932 – 2013)
Orawa für Streichorchester

Prof. Wolfgang Hentrich | Leitung und Moderation
Philharmonisches Kammerorchester


HM
Hygiene-Museum