Răzvan Popescu

wurde 1987 in Bukarest (Rumänien) geboren. Mit sieben Jahren begann er am dortigen Musikgymnasium seine Ausbildung zuerst als Geiger, bevor er mit 16 Jahren auf den Kontrabass umstieg. 

Von 2006 bis 2012 studierte er an der Staatlichen Hochschule für Musik Bukarest in der Kontrabassklasse von Stefan Thomasz und schloss sein Masterstudium 2015 an der Musikhochschule Nürnberg bei Dorin Marc ab.

Er absolvierte Meisterkurse bei Botond Kostyak, Dorin Marc, Catalin Rotaru und Božo Paradžik, gewann mehrere Preise bei Kontrabass-Wettbewerben in Rumänien und konnte 2014 den zweiten Preis, den Publikumspreis sowie einen Sonderpreis beim VIII. Internationalen Sperger-Wettbewerb für Kontrabass in Andernach gewinnen. 

Solistisch war er u.a. mit dem Rumänischen Jugendorchester und der Rheinischen Philharmonie Koblenz zu erleben.

Nach Stationen als Stellvertretender Solo-Kontrabassist beim Staatstheater Nürnberg (2014/15) und bei der Staatskapelle Dresden (2015/16) ist er seit der Spielzeit 2016/17 koordinierter Solo-Kontrabassist bei der Dresdner Philharmonie.