Dietmar Pester

Dietmar Pester

Stellvertretende Solo-Bassposaune

im Orchester seit 1989

KV Dietmar Pester wurde am 09.10.1959 als viertes Kind in eine musikalische Familie in Dresden hineingeboren. Mit der Mutter wurde viel gesungen und die älteren Geschwister spielten schon Klavier und Violine. In diesem Umfeld und weiter geschult durch die Kurrende in der Gemeinde entwickelte er sein musikalisches Talent und begann mit sieben Jahren seinen ersten Instrumentalunterricht an der Volksmusikschule »Paul Büttner« Dresden, im Fach Violine bei Herrn Korks, Staatskapelle Dresden. Sein Instrument, die Posaune, fand er 1970 mit dem Wechsel zu P.-G. Schmidt, Posaunist der Dresdner Philharmonie. Schon 1972 wurde er externer Schüler der Spezialschule für Musik Dresden. Bereits mit 16 Jahren begann er dann 1976 das Studium an der Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« Dresden bei Prof. P.-G. Schmidt, der ihn bis zum Abschluss führte. Außer den Studien im Orchesterfach belegte er Improvisation und Bigbandspiel bei Günther Hörig und Günther Karpa. 1980 schloss Dietmar Pester das Studium mit dem Staatsexamen ab und wurde als Solobassposaunist am »Gerhart-Hauptmann-Theater« Görlitz/Zittau engagiert. 1984 bis 1989 folgte ein Engagement am Orchester der Städtischen Bühnen Magdeburg als 2./3. Posaunist. In dieser Zeit war er auch Mitglied der »City Jazz Band Magdeburg« und sammelte erste Erfahrungen als Instrumentallehrer. Seit 1989 ist Dietmar Pester als Stellv. Solo-Bassposaunist und 2. Posaunist der Dresdner Philharmonie engagiert. Eine langjährige Lehrtätigkeit bindet ihn seit 1991 an das Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden. 1995 war er Gründungsmitglied des »Courtois Posaunenquartett Dresden«. Im Jahr 2000 übernahm er die Leitung des Posaunenchores der Stephanuskirche Dresden-Zschachwitz, in welcher er erfolgreich eine Jungbläserklasse aufgebaut hat. Seiner »heimlichen Liebe«, dem Jazz, geht er seit 2003 als Leiter der »Townpipe Bigband Heidenau« weiter nach.