Solisten-Archiv

Benedikt Kristjánsson

Benedikt Kristjánsson

Der Tenor Benedikt Kristjánsson ist in Húsavík, Island geboren.  Seinen ersten Gesangsunterricht mit 16 Jahren erhielt er bei seiner Mutter, Margrét Bóasdóttir an der Reykjavík Akademie für Gesang. Er war Mitglied und häufiger Solist in dem renommierten Jugendchor »Hamrahlíðarkórinn« unter der Leitung von Thorgerdur Ingolfsdottir. 
Er studierte bei Prof. Scot Weir an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin und besuchte Meisterkurse bei Peter Schreier, Christa Ludwig, Elly Ameling, Robert Holl, Andreas Schmidt und Helmut Deutsch. 
Er ist ein Preisträger des Internationalen Wettbewerbs für Kammermusik mit Gitarre in Aschaffenburg 2010, mit dem Gitarristen Sergio Coto-Blanco. 2011 gewann er den 1. Preis und den Publikumspreis des Internationalen Gesangs-Wettbewerbs cantateBach in Greifswald.
2012 bekam er den Publikumspreis beim Internationalen J. S. Bach-Wettbewerb in Leipzig.
Solistische Engagements führten ihn u.a. nach München, Oslo, Szczecin, Zürich, Amsterdam und Jerusalem mit den Tenorpartien der h-moll Messe, Weihnachtsoratorium, Johannespassion und Matthäuspassion von J.S. Bach, u.a.
Schon sang er mit Orchestern wie der Staatskapelle Berlin, Dresdner Barockorchester und Deutsche Kammerphilharmonie Bremen.
Er arbeitete mit Dirigenten wie Reinbert de Leeuw, Rubén Dubrovsky und Hans-Christoph Rademann.
Im Dezember 2012 debütierte er an der Staatsoper Berlin mit der Titelrolle in "Das tapfere Schneiderlein" von Wolfgang Mitterer. Auch an der Staatoper Berlin sang er in Salvatore Sciarrino's "Lohengrin", und die Hauptrolle in "Tagebuch eines Verschollenen" von Leos Janacek. 
Im Oktober 2014 debütierte er am Theater Kiel in "Atys" von Lully, als Morphé.