Solisten-Archiv

Christoph Berner

Christoph Berner

Christoph Berner wurde in Wien geboren und  studierte an der  Universität für Musik seiner Heimatstadt bei  Imola Joo, Hans Graf und Hans Petermandl. 1997 schloss er seine Studien mit einstimmiger Auszeichnung ab und besuchte anschließend zwei Jahre die Meisterklasse von  Maria Tipo an der Scuola di musica di Fiesole  (Italien).

Mit dem Sieg beim Bösendorferwettbewerb 1995 (Wien), dem 2. Preis beim Internationalen Beethovenwettbewerb 1997 (Wien) sowie dem Mozart-  und Schumannpreis beim Géza Anda Concours 2003 (Zürich) konnte Christoph Berner seinen Ruf als einer der führenden österreichischen Pianisten etablieren.

Als Solist war Christoph Berner mit Orchestern wie dem Moskauer Tschaikowski Orchester, dem Orchestre National du Capitole de Toulouse, der Dresdner Philharmonie, der Neuen Philharmonie Westfalen und dem Mahler Chamber Orchestra  unter Dirigenten wie Neeme Järvi, Michel Plasson, Rafael Frühbeck de Burgos, Johannes Wildner, Vladimir Fedosejev und Thomas Zehetmair zu hören.

Zu seinen regelmäßigen Kammermusikpartnern zählen u.a. Julia Schröder, Marko Ylönen, Roel Dieltins, Gustav Rivinius, Laura Ruiz Ferreres und das Hugo Wolf Quartett.

Seit 1999 arbeitet Christoph Berner eng mit dem Tenor Werner Güra zusammen -  das Duo ist regelmässig zu Gast in der Wigmore Hall, London, im Wiener Musikverein, in der Citè de la musique, Paris, sowie bei Festivals wie der Schubertiade Schwarzenberg, dem Edinburgh Festival, dem Kissinger Sommer , der Ruhrtriennale, den Dias da musica, Lissabon u.v.m.                                 Zahlreiche preisgekrönte Aufnahmen für harmonia mundi (u.a. Diapason d´or, BBC Music Award, ECHO-Klassik-Preis) dokumentieren die intensive Auseinandersetzung der Beiden mit dem großen klassisch-romantischem Liedrepertoire.

 

Aktuelle Konzerte