Solisten-Archiv

Detlef Roth

Detlef Roth

Geboren in Freudenstadt im Schwarzwald, studierte er an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Georg Jelden Gesang und erhielt verschiedene Stipendien, darunter das Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Während des Studiums war er erster Preisträger mehrerer Gesangswettbewerbe, darunter 1992 beim "Belvedere Gesangswettbewerb" in Wien und 1994 beim "Concours International pourVoixWagneriennes" in Bayreuth/ Strasbourg.

Detlef Roth etablierte sich schnell als gefragter Bariton auf internationalen Bühnen und war von 2008 bis 2012 als Amfortas bei den Bayreuther Festspielen zu hören. Er gastierte u.a. an den Opernhäusern von Amsterdam, Berlin, Frankfurt, Hamburg, London, Mailand, Paris, sowie bei den Festspielen von Aix-en-Provence, Ludwigsburg, Salzburg oder Schwetzingen. Er arbeitete mit einer Vielzahl von Dirigenten zusammen, darunter John Eliot Gardiner, Daniele Gatti, Philippe Herreweghe, Armin Jordan, Lorin Maazel, Kurt Masur, Kent Nagano, Roger Norrington, Wolfgang Sawallisch, Giuseppe Sinopoli, Jeffrey Tate oder Christian Thielemann. Als gefragter Konzertsänger interpretiert Detlef Roth weltweit erfolgreich die Bach’schen Passionen, das Brahms-Requiem, sämtliche Mahler-Lieder, Mendelssohns Elias und Paulus oder Schumanns Faust-Szenen, mit Auftritten in den großen Musikzentren in Europa und Übersee.  Detlef Roths Diskographie umfasst u.a. Mozarts Zauberflöte (Sprecher) mit dem Monteverdi Choir unter John Elliot Gardiner (DG Archiv), Mahlers Sinfonie Nr. 8 mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter Kent Nagano (harmoniamundi), Beethovens 9. Sinfonie mit dem Tonhalle-Orchester Zürich unter David Zinmann (Arte Nova), Bachs Weihnachtsoratorium, Brahms-Requiem mit dem RSB unter Marek Janowski (Pentatone) sowie Lieder von Schubert (Naxos).