Solisten-Archiv

Dmitri Levkovich

Dmitri Levkovich

Der Pianist und Komponist Dmitri Levkovich tritt in vielen der renommiertesten Konzertsäle weltweit auf, darunter die Carnegie Hall, Beijings Nationales Center für Angewandte Kunst, Theâtre des Champs Elysées, Großer Saal des Moskauer Konservatoriums, Großer Saal Alte Oper Frankfurt und Konzerthalle des Mariinsky Theaters in St. Petersburg.
Als Solist arbeitet er mit führenden Dirigenten und Orchestern zusammen, etwa mit Valery Gergiev, Vladimir Spivakov, Jahja Ling und George Pehlivanian sowie unter anderem mit dem Cleveland Orchestra, der Utah Symphony, dem China National Orchestra, dem Gulbenkian Orchestra Portugal, dem hr-Sinfonieorchester und dem Qatar Philharmonic Orchestra. Auf Einladung spielt er bei viele Musikfestivals, wie Deer Valley, New Contemporary Piano Faces at Mariinsky, Gergiev Festival in Rotterdam, Salzburger Pfingstfestspiele, Ravello und Weilburger Schlosskonzerte. Seit seinem Eintritt in eine erstaunliche „Wettbewerbskariere“ im Jahre 2005 erhielt Dmitri Levkovich 17 Hauptpreise auf internationaler Ebene. Um einige wenige zu nennen: China International Piano Competition, Cleveland, Jose Iturbi, Gina Bachauer International Artists und Vendôme Prize.
Zuletzt wurde Dmitri Levkovich Preisträger des Internationalen Deutschen Pianistenpreises.
Dieser Triumph führte ihn zu Auftritten in Berlin, Bratislava, Doha, Frankfurt, Mailand, München, Tiflis, Sacile und Shanghai und ermöglichte ihm unter anderem eine CD-Aufnahme aller 24 Rachmaninoff-Präludien.
Dmitri absolvierte sein Studium bei dem berühmten Pianisten Sergei Babayan am Cleveland Institut of Music und schloss gleichzeitig seinen Kompositions-Studiengang am Curtis Institute of Music ab. Er gibt dieses Können in Form von Meisterklassen am Klavier und für Kammermusik in diversen Universitäten weltweit weiter und wirkte bereits selbst als Mitglied der Jury bei diversen internationalen Wettbewerben, zuletzt beim Internationalen Deutschen Pianistenpreis 2014 in Frankfurt am Main.
Seine Kompositionen wurden bereits in Europa und den Vereinigten Staaten aufgeführt und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.