Solisten-Archiv

Silvia Hablowetz

Silvia Hablowetz

Nach dem Studium an der Musikhochschule Detmold führte ein erstes Engagement Frau Hablowetz 1997 in der Rolle des Trommlers in DER KAISER VON ATLANTIS von Viktor Ullmann nach Münster, Hannover, Berlin und Wien.
In Aix-en-Provence sang Silvia Hablowetz  die Partie der "Dido" aus DIDO UND AENEAS, weitere Aufführungen fanden in Bordeaux, Toulouse, Lausanne, Marseille und Paris statt. In Aix-en-Provence wirkte die Künstlerin in Solo-Madrigale von Claudio Monteverdi (Madrigaux guerriers et amoureux) unter Marc Minkowski mit den "Musiciens du Louvre" mit.
2001 sang die Künstlerin unter der musikalischen Leitung von Mstislav Rostropovich  auf dem Yehudi Menuhin Festival in Gstaad (Schweiz) und in Ljubljana (Slovenien) mit Krzysztof Penderecki das REQUIEM von Verdi.
Nach erstem Festengagement als Ensemblemitglied des Stadttheater Bielefeld 2002/2003 wechselte die Künstlerin 2003/2004 an das Badische Staatstheater Karlsruhe, wo sie in Partien wie Niklaus, Suzuki, Hänsel, Fricka (DAS RHEINGOLD und DIE WALKÜRE) sowie Charlotte (WERTHER) zu hören war. Als Fricka (DIE WALKÜRE) gastierte die Künstlerin in Cagliari und als Fricka (DAS RHEINGOLD) am Staatstheater Saarbrücken.
Die Künstlerin war u.a. am Theater Freiburg als Fricka (DIE WALKÜRE) und am Theater Lübeck Fricka (DAS RHEINGOLD und DIE WALKÜRE) zu erleben. Vielbeachtet war auch ihr Rollendebüt am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, wo sie kurzfristig die Partie der Brangäne (TRISTAN UND ISOLDE) übernahm.
Mit der Partie der Waltraute (DIE WALKÜRE) debütierte Frau Hablowetz u.a. an der Opéra National de Paris und gastierte mit der Partie der Botin (DAS WUNDER DER HELIANE) am Pfalztheater Kaiserslautern. Mit dem RSB Berlin unter der Leitung von Marek Janowski war die Künstlerin als Mary in der konzertanten Aufführung DES FLIEGENDEN HOLLÄNDERS zu hören.
Zu den wichtigsten Engagementes zählen u.a.Beethovens IX. Sinfonie  unter Marek Janowski, 3.Magd in einer Neuproduktion der Elektra der Festspiele Aix en Provence unter Esa Pekka Salonen, 3. Magd (Elektra) an der Mailänder Scala  sowie am Gran Tetrae del Liceu in Barcelona sowie die Missa Solemnis mit dem MDR Leipzig.