Solisten-Archiv

Sophia Jaffé

Sophia Jaffé

Sophia Jaffé trat im Alter von sieben Jahren zum ersten Mal öffentlich im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie auf. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie erst bei Ihren Eltern, dann bei Prof. Hermann Krebbers in Amsterdam und Prof. Stephan Picard an der Hochschule für Musik „ Hanns Eisler“ Berlin.

Sophia Jaffé kann zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen  Wettbewerben vorweisen: Unter anderem den Förderpreis der Brahms Gesellschaft Baden-Baden (1999) und den „Mozart Preis“ der Mozart Gesellschaft Wiesbaden (2001). Zu ihren weiteren Auszeichnungen zählen Preise bei internationalen Violin-Wettbewerben, wie dem Streicherwettbewerb UNISA Pretoria/Südafrika, dem Leopold Mozart Wettbewerb Augsburg, dem Concours de Génève (Schweiz). Im Jahr 2005 folgte der Preis des Deutschen Musikwettbewerbs, sowie der 3. Preis beim Concours Reine Elisabeth in Brüssel.

Seither konzertiert sie als Solistin mit renommierten Orchestern, wie dem Konzerthaus Orchester Berlin, dem Kammerorchester München, Berlin und Leipzig, den Dresdner Philharmonikern, dem Mozarteum Orchester Salzburg, dem Hallé Symphony Orchester Manchester, dem Orchestre de la Suisse Romande, der Tschechischen Philharmonie Prag, dem Kammerorchester Vilnius (Litauen) und dem Tschaikowsky Symphonie Orchester Moskau.

Sie musizierte dabei zusammen mit Dirigenten wie Marek Janowski, Zdenek Macal, Sir Mark Elder, Dennis Russell Davies, Vladimír Válek, Michael Sanderling, Gilbert Varga, Jakub Hrůša und Marc Piollet.
Diese Konzerte führten sie  in  Konzertsäle wie die der Berliner Philharmonie, dem Herkulessaal & Prinzregententheater München, der Cadogan Hall London, der Bridgewater Hall Manchester, dem Wiener Konzerthaus, dem Großen Festspielhaus Salzburg, dem Janáček Theater Brünn, der Leeds Townhall, der Victoria Hall Genf und dem Palais des Beaux Arts Brüssel.

Sophia Jaffés breitgefächertes Repertoire mit Orchester umfasst mittlerweile 70 Werke des 17. Jahrhunderts bis hin zu zeitgenössischen Werken.