Solisten-Archiv

Trevor Pinnock

Trevor Pinnock

Trevor Pinnock kennt man auf der ganzen Welt als Cembalist und als Dirigent. Mit The English Concert, dem Orchester, das er 1972 gegründet und dann dreißig Jahre lang geleitet hat, war er einer der Pioniere der Aufführungen mit Originalinstrumenten. Heute ist sein Kalender gefüllt mit
Dirigaten, Solo-Rezitals, Kammermusik und Lehrtätigkeit.

Die Spielzeit 2014/15 sieht ihn wieder beim Mozarteum Orchester in Salzburg, dessen Erster Gastsdirigent er ist. Er wird mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen arbeiten, ebenso mit Les Violins du Roy, dem Los Angeles Philharmonic, dem Kammerorchester Basel, dem Orquesta
Filarmonica de Gran Canaria, der Kioi Sinfonietta und er kommt wieder nach Leipzig und dirigiert dort die H-Moll-Messe von J. S. Bach. Er gibt in England und in Italien Rezitals und führt die Serie der einem Thema gewidmeten Konzerte »Pinnock's Passions« im Globe Wanamaker Playhouse fort.
Mit dem Flötisten Emmanuel Pahud und der Kammerphilharmonie Potsdam hat er die Flötenkonzerte von C.P.E.Bach eingespielt und mit den Royal Academy Soloists hat er die dritte Serie von Aufnahmen gemacht, die der Musik für die ganz privaten Konzerte von Schoenberg gewidmet sind und speziell für diese arrangiert wurde. Die beiden ersten Folgen mit Werken von Debussy, Mahler und Bruckner wurden mit großer Begeisterung aufgenommen. Pinnocks Arbeit mit den Studierenden der RAM bringt immer wieder auch Konzerten als Gastdirigent des Concert Orchestra der Academie,
sowie Opernaufführungen und Kammermusik.