Solisten-Archiv

Vassily Sinaisky

Vassily Sinaisky

Vassily Sinaisky ist derzeit einer der berühmtesten russischen Dirigenten. Er wurde in der Tradition von Musin und Kondraschin geschult und ist bekannt für seine Interpretationen von russischem, deutschem und englischem Repertoire.

Sinaiskys internationale Karriere begann 1973, als er die goldene Medaille beim angesehenen Herbert von Karajan-Dirigierwettbewerb in Berlin gewann. Seine frühe Arbeit mit Kyrill Kondraschin bei der Moskauer Philharmonie und mit Ilya Musin am Leningrader Konservatorium legte das Fundament für sein zukünftiges Schaffen. Bald nach seinem Erfolg beim Herbert-von-Karajan-Wettbewerb wurde Sinaisky zum Chefdirigenten des Lettischen National-Sinfonieorchesters ernannt – ein Posten, den er von 1976 bis 1987 innehatte. Anschließend wurde er Musikdirektor und Chefdirigent der Moskauer Philharmonie.

Sinaisky ist Ehrendirigent der BBC Philharmonic und des Malmö Sinfonieorchesters. Gemeinsame Projekte mit der BBC Philharmonic führten ihn nach Europa und China. Dazu gehören auch diverse Auftritte bei den proms, der Sommerkonzertreihe des BBC. Mit  dem Malmö Sinfonieorchester reiste Sinaisky nach Großbritannien und in die Niederlande, wo sie im Amsterdamer Concertgebouw auftraten und spielte eine bejubelte CD-Serie von Franz Schmidts Sinfonien ein. Sinaisky war des Weiteren erster Gastdirigent des Philharmonischen Orchesters der Niederlande und Musikdirektor des russischen Staatsorchesters. Von 2010 bis 2013 war Sinaisky Chefdirigent und Musikdirektor des Bolschoi Theaters in Moskau und dirigierte die erfolgreichen Produktionen „Der goldene Hahn“ von Rimskij-Korsakow unter der Regie von Kirill Serebrennikov und Richard Strauss‘ „Der Rosenkavalier“, geleitet von Stephen Lawless.

Viele seiner Aufnahmen entstanden mit dem BBC Philharmonic Orchestra und beinhalten Werke von Schostakowitsch, Tschaikowsky, Rimskij-Korsakow, Schtschedrin, Glinka, Ljadow, Schreker und Szymanowski.