Solisten-Archiv

Viktoria Postnikova

Viktoria Postnikova

Gelobt von Kritikern in der ganzen Welt als eine der besten Pianisten der heutigen Zeit, kann Viktoria Postnikova auf eine dreißigjährige Karriere zurückblicken, die sie zu jedem internationalen Zentrum der Musik von Moskow bis London und von New York bis Buenos Aires führte.

Sie wurde in Moskow geboren und wuchs bei musikalischen Eltern auf und begann im Alter von drei Jahren Klavier zu spielen. Vier Jahre später machte sie ihr Debüt mit Mozarts A-Dur Klavierkonzert. Zwischen 1962 und 1967 studierte sie am Moskower Konservatorium, wo einer ihrer Lehrer u.a. der berühmte sowjetische Pianist und Pädagoge Yakov Fliyer war. Nachdem sie einige eindrucksvolle internationale Preise beim Warsaw International Chopin Wettbewerb, beim Leed Klavierwettbewerb und dem Tschaikowsky Wettbewerb gewonnen hatte, startete sie eine brilliante Karriere, welche sie zu Auftritten in allen führenden Konzerthallen der Welt brachte und sie Konzerte u.a. mit den Berliner Philharmonikern, dem Tschechischen Philhamonieorchester, dem London Symphony Orchestra, dem Wiener Philharmonieorchester und dem Orchestre de Paris aufführte. In Amerika trat sie mit den New Yorker Philharmonikern und den Orchestern von Boston, Chicago, Cleveland und Philadelphia. Dirigenten, mit denen sie arbeitete, waren Sir John Barbirolli, Sir Colin Davis, Yuri Temirkanov, Kyrill Kondrashin und Lord Yehudi Menuhin. Im Zusatz zu vielen Touren in Europa und Japan mit dem Sowjetischen Philharmonieorchester, trat Viktoria Postnikova auch mit dem BBC Symphonieorchester in Australien und dem Far East, dem National Symphonieorchester in Taiwan, den Hongkong Philharmonikern und dem Wiener Symphonieorchester auf ihrer Tour in Südafrika auf.

2004 wurde Viktoria Postnikova mit dem „Peoples Artist Award“ ausgezeichnet. Unter ihren vielen Aufnahmen sind alle Klavierwerke von Tschaikowsky, alle Klavierwerke von Mussorsky, alle Klavierkonzerte von Prokofiev und alle Lieder Ohne Worte von Mendelssohn.