Anoushka Shankar

Anoushka Shankar

Die Sitarspielerin und Komponistin Anoushka Shankar ist eine einzigartige Figur in der indischen Klassik- und Weltmusikszene. Ihre dynamische und spirituelle Musikalität hat ihr bereits eine Vielzahl prestigeträchtiger Ehrungen eingebracht. Unterwiesen wurde sie von ihrem Vater und Guru, Ravi Shankar. Ihre Kunst wurzelt tief in den Traditionen indischer Musik. Als professionelle Klassik-Sitaristin trat Anoushka Shankar bereits im Alter von dreizehn Jahren in Erscheinung. Mit zwanzig Jahren veröffentlichte sie drei klassische Aufnahmen für EMI/Angel und erhielt ihre erste Grammy-Nominierung (von bislang fünf). Sie ist die erste indische Künstlerin mit einem Auftritt bei den Grammy-Awards.
Als internationale Solistin trat Anoushka Shankar auf vielen renommierten Bühnen und Festivals auf, u.a. in der Carnegie Hall, im Sydney Opera House, im Wiener Konzerthaus, in der Salle Pleyel, im Théâtre des Champs-Elysées, beim Prague Spring und beim Glastonbury Festival. Sie arbeitete mit führenden Orchestern wie dem London Symphony Orchestra, den Berliner Philharmonikern und dem Luzerner Sinfonieorchester und u.a. mit den Dirigenten Zubin Mehta, Kristjan Järvi, Jakub Hrůša zusammen.
Seit 2011 veröffentlicht sie CDs auf dem Label Deutsche Grammophon. Mit ihrem mutigen und offenen Ansatz stellt sie die Vielseitigkeit der Sitar heraus. Anouschka Shankar setzt sich, auch in ihrem künstlerischen Werk, leidenschaftlich für Frauenrechte und soziale Gerechtigkeit ein. In der Saison 2017/18 erscheint ihre erste vollständige Filmmusik zum restaurierten Stummfilm „Shiroz“ aus dem Jahr 1928. Neben einer Tour durch Indien tritt sie u.a. in der Pariser Philharmonie, im LG Kunstzentrum von Seoul, Macao Cultural Centre und Sidney Opera House auf.