Arttu Kataja

Arttu Kataja

Der Finne Arttu Kataja begann seine musikalische Ausbildung im Alter von neun Jahren mit Oboen-Unterricht. Später studierte er Gesang an der Sibelius-Akademie in Helsinki, war Stipendiat der Martti Talvela Stiftung und u.a. zweifacher Preisträger beim Internationalen Mozartwettbewerb in Salzburg. Seit 2006 ist Arttu Kataja festes Ensemblemitglied der Berliner Staatsoper, wo erbereits unter Dirigenten wie Daniel Barenboim, Gustavo Dudamel, Asher Fisch, René Jacobs, Philippe Jordan, Andris Nelsons, Sir Simon Rattle sowie Omer Meir Wellber gesungen hat.
Gastspiele führten den jungen Bariton u.a. an die Finnische Nationaloper in Helsinki, nach Tampere (als Belcore in L'elisir d'amore), zum Savonlinna Opernfestival (Carmen, Rigoletto), an die Deutsche Oper am Rhein, zum Festival de Musique de Strasbourg, an die Hamburgische Staatsoper sowie ans Teatro Municipalde Santiago de Chile.
In den vergangenen Spielzeiten sang er verschiedene Tourneekonzerte mit Werken von Bach (Hamburg, Lausanne, Beaune, Madrid und Bilbao) mit dem Helsinki Baroque Orchestra unter der Leitung von René Jacobs, ferner wirkte er in der Johannes Passion unter der Leitung von Christoph Spering beim Festival Bilbao mit und war mit dem Finnish Baroque Orchestra mit der h-moll Messe in Tamperezu Gast. Abermals unter der Leitung von René Jacobs sang er mit der Akademie für Alte Musik Berlin und dem Rias Kammerchor die Johannes Passion beim MiTo Festival in Italien, den Messias unter Michael Sanderling und der Dresdner Philharmonie sowie Bach Kantaten und Magnificat beim DSO und dem Rias Kammerchor unter Rinaldo Alessandrini in Berlin. Außerdem war er erstmals bei der Internationalen Bachakademie unter Hans-Christoph Rademann mit J.S. Bachs  und CPE Bachs Magnificat zu Gast.
In der aktuellen Saison debütierte Arttu Kataja bereits am Theater an der Wien in Antonio Salieris Falstaff unter der Leitung von René Jacobs. Des Weiteren wird er an der Staatsoper Berlin in der Zauberflöte (Papageno), La Bohème (Marcello), King Arthur unter René Jacobs, Ariadne auf Naxos (Musiklehrer) und Katja Kabanowa unter der Leitung von Sir Simon Rattle und in der Regie von Andrea Breth zu erleben sein.
Im Konzertbereich führen ihn Engagements nach Finnland, wie Konzerte mit Bachkantaten unter Sakari Oramo und in Zusammenarbeit mit Camilla Nylund und Marita Viitasalo für einen Liederabend mit Wolfs Italienisches Liederbuch, sowie nach Spanien zum Orquesta y Coro de la Comunidad de Madrid unter Victor Pablo Pérezfür das Fauré Requiem und nach Oviedo und Gijón für Berlioz' L'enfance du Christ.
Seine Aufnahmen umfassen:»Matthäus Passion« (Jacobs/Harmonia Mundi 2013), »Tristan und  Isolde« (RSB, Janowski, Pentatone 2012), »Orlando Paladino« (Jacobs/Petersen/Randle, EuroArts  2010), »Manon« (Barenboim/Netrebko/Villazon, Deutsche Grammophon 2007), Fredrik Pacius' »Die Loreley« (Sinfonia Lahti, Osmo Vänskä), Aulis Sallinens »Kuningas lähtee Ranskaan« (Der König begibt sich nach Frankreich), Armas Launis' »Aslak Hetta« (Finnisches Radio-Symphonieorchester, Sakari Oramo).

Aktuelle Konzerte