Brandon Jovanovich

Brandon Jovanovich

Gelobt von der Wall Street Journal für seinen "glühenden, heroischen Tenor und sein starkes Schauspiel", wird Brandon Jovanovich von den weltbesten Opernfirmen für seine leidenschaftlichen Darstellungen der Hauptrollen französischer, italienischer, deutscher und slawischer Opern gesucht.
Geboren in Billings, Montana, erhielt Brandon Jovanovich seine Ausbildung an der Northern Arizona University und an der Manhattan School of Music. Er war der Gewinner des Richard Tucker Award 2007 und war zweimal Gewinner der Metropolitan Opera National Council Auditions. Er war 1998 auch Gründungsmitglied des Seattle Young Artists Programms und 1996/97 Mitglied des Santa Fe Opera Apprentice Programms, wo er den Anna Mackay Case Award erhielt. 2004 gewann er den renommierten ARIA Award.

Highlights aus Jovanovichs vergangenen Spielzeiten sind Rollen wie der Prinz in Sir David McVicars neuer Produktion von Rusalka an der Lyric Opera von Chicago; Don José an der Los Angeles Opera unter der Leitung von Plácido Domingo, an der Dallas Opera unter der Leitung von Emmanuel Villaume und am Opernhaus Zürich unter der Leitung von Vasily; die Titelrolle in Lohengrin an der San Francisco Opera unter der Leitung von Nicola Luisotti; Florestan in Andreas Homokis neuer Produktion von Fidelio am Opernhaus Zürich unter der Leitung von Fabio Luisi und bei den Verbier-Festspielen unter der Leitung von Marc Minkowski; Pinkerton in Madame Butterfly an der Los Angeles Opera und Sergei in einer neuen Produktion von Lady Macbeth von Mtsensk am Opernhaus Zürich.

Die jüngste Konzertarbeit umfasst Auftritte mit dem Gürzenich-Orchester Köln unter der Leitung von Markus Stenz, dem Baltimore Symphony Orchestra, der Lyric Opera of Chicago's Millennium Park und die Titelrolle in einer Konzertproduktion des Lohengrin beim Festival International de Lanaudière unter der Leitung von Yannick Nézet –Seguin.