Daniel Behle

Daniel Behle

Daniel Behle ist einer der vielseitigsten deutschen Tenöre und in Konzert, Lied und Oper gleichermaßen erfolgreich. Im Sommer 2017 debütierte er als David in „Die Meistersinger von Nürnberg“ bei den Bayreuther Festspielen. Außerdem geht er 2017/18 mit der Bayerischen Staatsoper München auf Japantour, singt Erik in „Der fliegende Holländer“ an der Hamburgischen Staatsoper und Giacomo in Rossinis „La donna del lago“ an der Opéra de Lausanne.

Im Dezember 2017 debütierte Daniel Behle bei den Berliner Philharmonikern unter Leitung von Christian Thielemann. Weitere wichtige Engagements der Saison 2017/18 sind Konzerte mit Le Cercle de l’Harmonie und Jérémie Rhorer beim Musikfest Bremen, im Théâtre des Champs-Elysées und der Kölner Philharmonie.

Daniel Behle singt Konzerte u.a. mit der Staatskapelle Dresden, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem DSO Berlin, dem NDR Elbphilharmonie Orchester, Santa Cecilia Rom, den Wiener Symphonikern und dem Gewandhausorchester Leipzig. Er arbeitet mit Dirigenten wie Bertrand de Billy, Christoph Eschenbach, Marek Janowski, Philippe Jordan, Ingo Metzmacher, Yannick Nézet-Séguin, Hans-Christoph Rademann und Christian Thielemann zusammen.

Als Liedsänger begeistert er Publikum und Presse u.a. bei der Schubertiade, in der Wigmore Hall London, bei den Niedersächsischen Musiktagen und in der Alten Oper Frankfurt. Auch als Komponist macht der vielseitige Künstler von sich reden. Seine Bearbeitung von Schuberts „Winterreise“ für Tenor und Klaviertrio erschien 2014 bei Sony Classical. Mit seinem neuesten Projekt „Mein Hamburg“ setzt er seiner Heimatstadt ein musikalisches Denkmal.

Für die Darstellung des Bösewichts Artabano in der Einspielung von Vincis „Artaserse“ erhielt Daniel Behle 2014 eine Grammy-Nominierung. Seine Lied-CDs und sein Album „Schubert Arias“ mit L’Orfeo Barockorchester (dhm) finden großen Anklang.

Aktuelle Konzerte