Jos van Kan

Jos van Kan

Nach seinem Studium in Utrecht arbeitete Jos van Kan als Assistent von u.a. Ivo van Hove und Johan Simons. Seit seinem Debut 1987 inszenierte Jos van Kan an die 80 Schauspiel-, Musiktheater- und Opernvorstellungen. Seine Meisterklasse in Regie machte er unter Anleitung von Manfred Karge1994, seitdem arbeitet er auch in Deutschland (u.a. am Schauspiel Essen, Theater Osnabrück, Hans Otto Theater Potsdam, Schauburg München, Staatstheater Schwerin und Staatstheater Braunschweig.) Von 1995 bis 2003 war er Künstlerischer Leiter der Theatergroep Maccus in Delft.
2005 studierte er in Taiwan traditionelle Taiwanesische Oper und inszenierte in Tapei in der National Theatre and Concerthall eine Kammeroper von Marlijn Helder, die auch auf Festivals in Bejing und Shanghai gespielt wurde.
Van Kan inszenierte auch Barockopern, wie King Arthur von Henry Purcell beim Eröffnungsabend des Hollandfestivals 1999 in Amsterdam, eines der bedeutendsten Festivals in den Niederlanden, außerdem noch u.a. Argenore von Wilhelmine von Bayreuth im Neuen Palais in Potsdam, aber auch moderne Werke wie Histoire du Soldat von Igor Strawinsky mit dem Het Gelders Orkest. Des Weiteren inszenierte er viele Werken von zeitgenössischen europäischen und amerikanischen Komponisten (u.a. G.Barry, M.Feldman und S.Sciarinno) sowie auch Uraufführungen, wie z.B. von dem indischen Komponisten Param Vir.
Bei Slagwerk Den Haag, wo er als fester Gastregisseur arbeitet, inszenierte er Werke von Jan van de Putten und von dem Komponistin Seung-Ah Oh, außerdem sind neue Musiktheatervorstellungen in Vorbereitung.
In Nagasaki, Japan, wird er im Frühling 2017 Deshima, eine neue Oper von Rijn van de Woudenberg inszenieren und beim Schauspiel Tryater in Leeuwarden, wo er regelmäßig arbeitet, wird er im Herbst 2016 eine Uraufführung von Kees Roorda einstudieren. Auch beim Schauspiel Wuppertal ist er ein regelmäßiger Gast. Er inszenierte u.a. Die Schöne Müllerin von Schubert und Gift  von Lot Vekemans.