Simone Kermes

Simone Kermes

Simone Kermes studierte bei Prof. Helga Forner an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy ihrer Heimatstadt Leipzig. Ihr Studium sowie zwei Aufbaustudien absolvierte sie mit Auszeichnung. Sie ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Gesangswettbewerbe. Operngastspiele führten sie als Konstanze in Mozarts „Die Entführung aus dem Serail“, als Königin der Nacht in Mozarts „Zauberflöte“, als Donna Anna in Mozarts „Don Giovanni“, als Lucia in Donizettis „Lucia di Lammermoor“, als Ann Trulove in Strawinskys „The Rake’s Progress“u.v.m. nach New York, Paris, Lissabon, Kopenhagen, Moskau, Peking und an die deutschen Staatsopern. Sie gab Solokonzerte und Liederabende in ganz Europa, den USA und in Japan, Australien, im Sultanat Oman, in China, Russland und Mexiko. Neben vielen Rundfunk- und Fernsehproduktionen hat sie zahlreiche CDs aufgenommen.

Für ihre Soloalben erhielt sie mehrfach internationale Auszeichnungen wie den „Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik“, den „Diapason d‘Or“, den „Midem Award“, den „Choc du Monde de la Musique“ und die „Gramophone Magazine‘s Recording of the Month“. Für ihre CD „Colori d‘amore“ erhielt sie 2011 den ECHO-Klassik in der höchsten Kategorie als „Sängerin des Jahres“. Die Abendzeitung München verlieh Simone Kermes den „Stern des Jahres“ 2012, und im April 2013 wurde sie im Rahmen der Opernproduktion „Così fan tutte“ von Wolfgang Amadeus Mozart als Fiordiligi in der Produktion des Theaters Perm mit der „Goldenen Maske“, dem bedeutenden russischen Kulturpreis, ausgezeichnet. 2014 erhielt Simone Kermes den ECHO-Klassik für die Operneinspielung des Jahres („Le nozze di Figaro“ unter der Leitung von Teodor Currentzis).