Kreuzkirche

Schon die bewegte Baugeschichte zeigt, wie eng die Kreuzkirche mit der Dresdner Stadtgeschichte verwoben ist. Das ist sie jedoch nicht allein in religiösem, sondern auch musikalischem Sinne – sowohl durch ihren berühmten Kreuzchor, als auch als wichtiger Konzertort der Stadt. Der nach 1945 bewusst schlicht wiederhergestellte Innenraum lenkt die Konzentration ganz auf das musikalische Geschehen. In dieser Spielzeit besucht die Dresdner Philharmonie die Kreuzkirche außer zu einem Hauptwerk der romantischen Chorsinfonik auch für eine Uraufführung: Das Violinkonzert des ehemaligen Kruzianers Torsten Rasch.

Baugeschichte:

1388 Weihe, 1491 erste Zerstörung durch Brand, Wiederaufbau im gotischen Stil

1584 Erbauung des Turms im Renaissance-Stil, der 1689 beim Stadtbrand zerstört und anschließend erneut erbaut wird

1760 Starke Zerstörung beim Beschuss durch preußische Truppen

1792 Neubau im barocken Stil mit klassizistischen Elementen

1897 Vierte Zerstörung durch Brand, Wiederaufbau

1945 Zerstörung durch Bombardierung und Feuer

1955 Weihe nach provisorischer Instandsetzung mit schlichter Ausstattung

Architekten: Hans und Matthes Kumoller (15.Jh), Hans Walther, Melchior Barthel, Martin Richter und Benedix Schmid (16. Jh), Schilling & Graebner (Wiederaufbau 1897), Fritz Steudtner (1946-55)

Raumhöhe: 27m

Nachhallzeit: 2sec. (vollbesetzt)

Sitzplätze: 3044

 

Uraufführungen:

Joseph Rheinberger: Weihnachtskantate „Der Stern von Bethlehem“ op. 164 (1891)

Rudolf Mauersberger: Motette „Wie liegt die Stadt so wüst“ RMWV 4/1 (04.08.1945)

Rudolf Mauersberger: Dresdner Requiem RMWV 10 (1955)

 

zum Sitzplan

KK
Kreuzkirche
  • Detaillierte Information

    Adresse
    Kreuzkirche Dresden
    An der Kreuzkirche 1 • 01067 Dresden

    Parken
    Parkhaus »Altmarkt«
    Freiluftparkplatz »Pirnaischer Platz«

    Bus & Bahn
    Hst. Altmarkt: Tram 1, 2, 4
    Hst. Prager Str.: Tram 8, 9, 11, 12 | Bus 62
    Hst. Pirnaischer Platz: Tram 1, 2, 3, 4, 7, 12 |
    Bus 62, 75

    Taxistand
    Altmarkt (gegenüber Gaststätte
    »Haus Altmarkt« am Altmarkt | Seestr.)

    Sitzplätze
    3.105

    Einlass
    30 Minuten vor Konzertbeginn

    Rollstuhlfahrer
    Zugang am Eingang A, Aufzug, Toiletten
    für Rollstuhlfahrer

  • Google Maps

Aktuelle Konzerte