Michael Sanderling

Chefdirigent

Michael Sanderling © Markenfotografie

Michael Sanderling © Markenfotografie

Die Konzertsaison 2018/2019 ist Michael Sanderlings achte als Chefdirigent der Dresdner Philharmonie. Sein Name verbindet sich mit einem großen musikalischen und technischen Anspruch, konzentrierter Probenarbeit und Konzertereignissen von unvergesslicher Intensität. Und große Erfolge bei seinen jüngsten Tourneen nach Japan, Südkorea und England zeigen, dass Sanderling die Dresdner Philharmonie durch seine Arbeit innerhalb kürzester Zeit zur Höchstform gebracht hat.

In dieser Saison wird Michael Sanderling mit seinem Orchester und namhaften Solisten wie Julia Fischer, Beatrice Rana und Herbert Schuch u.a. in Japan, Korea, Argentinien, Chile, Brasilien sowie in Köln, Budapest und Warschau zu Gast sein.

Zur Saisoneröffnung dirigiert Michael Sanderling die Uraufführung eines Auftragswerks von Fazil Say. Einen besonderen Programmschwerpunkt bilden Werke von Dmitri Schostakowitsch im Zusammenhang mit der Vollendung der Gesamtaufnahme der Sinfonien von Beethoven und Schostakowitsch. Bereits die ersten bei Sony Classical erschienenen CDs haben mit überraschenden Bezügen die Tragfähigkeit der Gegenüberstellung dieser beiden großen Sinfoniker bewiesen und ein neues Kapitel in der Diskographie der Dresdner Philharmonie aufgeschlagen. Weitere Höhepunkte Konzerte mit Mahlers
9. Sinfonie und der Saisonabschluss mit Julia Fischer, der langjährigen künstlerischen Partnerin, als Solistin sein.

Als Gastdirigent leitet er regelmäßig das Gewandhausorchester Leipzig, das Tonhalle-Orchester Zürich, die Münchner Philharmoniker, das Konzerthausorchester Berlin, das Toronto Symphony Orchestra, das Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra und die Sinfonieorchester des SWR und des WDR.

Sein Debüt gibt er demnächst bei den Berliner Philharmonikern, beim Orchestre de Paris, beim Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, beim Helsinki Philharmonic Orchestra, beim Orchestre National du Capitole de Toulouse, beim Seoul Philharmonic Orchestra, bei den St. Petersburger Philharmonikern und beim Tschaikowski Sinfonieorchester Moskau.

Erfolge als Operndirigent feierte er mit Philip Glass‘ „The Fall of the House of Usher“ in Potsdam und mit Sergei Prokofjews „Krieg und Frieden“ an der Oper Köln. Als Cellist und Dirigent nahm er bedeutende Werke von Dvořák, Schumann, Schostakowitsch, Prokofjew, Tschaikowski auf CD auf.

Eine Herzensangelegenheit ist Michael Sanderling die Arbeit mit dem musikalischen Nachwuchs. Die „Kurt Masur Akademie – Orchesterakademie der Dresdner Philharmonie“, deren Gründung durch sein Engagement und die besondere Verbundenheit von Kurt Masur mit der Dresdner Philharmonie ermöglicht wurde, trägt durch die Einladung von jungen internationalen Musikern dazu bei, die besondere Klangkultur des Traditionsorchesters an die Spitzenkräfte der neuen Generation weiterzugeben und gleichzeitig mit deren Impulsen die Zukunftsfähigkeit des Orchesters zu sichern.

Darüber hinaus unterrichtet er als Professor an der Musikhochschule Frankfurt/Main und arbeitet regelmäßig mit dem Bundesjugendorchester, dem Jerusalem Weimar Youth Orchestra, der Jungen Deutschen Philharmonie sowie mit dem Schleswig-Holstein-Festivalorchester zusammen. Nach der zehnjährigen Chefdirigenten-Arbeit ist er zum Ehrendirigenten der Deutschen Streicherphilharmonie ernannt worden.

 

 

Aktuelle Konzerte