• Wolfgang Hentrich © Marco Borggreve Wolfgang Hentrich © Marco Borggreve

Philharmonie auf Schloss Albrechtsberg
Schloss Albrechtsberg - Kronensaal
28 | 23 | 12 €

Acht Jahreszeiten

Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“ sind ein schier unverwüstlicher Hit der klassischen Musik. In unserem Konzert, das in südliche Gefilde führt, erscheint das vielgespielte Werk in einer besonderen Beleuchtung – gespiegelt nämlich in den „Vier Jahreszeiten von Buenos Aires“ des argentinischen Komponisten Astor Piazzolla, der als Spezialist avancierter Tangos gilt, sich aber auch von Bach, Strawinski und Gershwin beeinflussen ließ. Die vier Violinkonzerte, die Vivaldi so überzeugend und effektvoll auf den Jahreszyklus bezog, nahm sich Piazzolla rund 250 Jahre später zum Vorbild. Im Wechselspiel der beiden Werke entsteht so ein packendes Panorama – das weniger die jeweilige Wetterlage als vielmehr die Leidenschaften ins Zentrum rückt.

Antonio Vivaldi
„Die vier Jahreszeiten“ (1725)
Konzert für Violine E-Dur RV 269 „Der Frühling“
Konzert für Violine g-Moll RV 315 „Der Sommer“
Konzert für Violine F-Dur RV 293 „Der Herbst“
Konzert für Violine f-Moll RV 297 „Der Winter“
im Wechsel mit
Astor Piazzolla
„Die vier Jahreszeiten von Buenos Aires“ (1970)
Fassung für Streichquartett
„Der Frühling
„Der Sommer“
„Der Herbst“
„Der Winter“

Prof. Wolfgang Hentrich | Violine
Donatus Bergemann | Kontrabass
Jobst Schneiderat | Cembalo
Tangente Quattro