Philharmonie im Kulturpalast
Konzertsaal im Kulturpalast
Wir möchten mit Ihnen während der Zeit der Schließung des Kulturpalastes in Kontakt bleiben und bieten Ihnen an, über die Social Media-Kanäle mit uns zu kommunizieren. Wir können zwar momentan unsere Konzerte nicht veranstalten, aber Sie werden auf unserer Website Links zu Aufnahmen der von uns geplanten Werke finden oder auch zu Einspielungen anderer Werke, die wir für interessant halten – manchmal in historischen Aufführungen durch die Dresdner Philharmonie oder in exemplarischen Einspielungen durch andere Interpreten. Auch stellen wir Ihnen die Programmhefte zu den geplanten Veranstaltungen online zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund und bleiben Sie mit uns im Gespräch.

Bach-Marathon

Das Programm des Bach-Marathons bietet uns die Möglichkeit, ganz unterschiedliche Interpretationen dieser Werke vorzustellen – mal historisch informiert, dann eher aus einer romantischen Perspektive und auch eine mittlerweile historisch anmutende Aufnahme ist dabei.  

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
 
Konzert für drei Klaviere d-Moll BWV 1063
Katia and Marielle Labèque, Fortepiano
Ottavio Dantone, Luca Guglielmi, Cembalo
Enrico Onofri, Violine
Il Giardino Armonico
Giovanni Antonini, Dirigent
An dieser an der historischen Aufführungspraxis orientierten Aufnahme ist u.a. interessant, dass sowohl Cembali als auch ein historischer Hammerflügel zum Einsatz kommen.
https://www.youtube.com/watch?v=blLlQoa0T1M 
 
Klavierkonzert f-Moll BWV 1056
Siebe Henstra, Cembalo
Netherlands Bach Society
Ebenfalls historisch informiert interpretiert die Netherlands Bach Society das Konzert und spielt in solistischer Besetzung.
https://www.youtube.com/watch?v=QzOYMTT_xx8
 
Konzert für zwei Klaviere c-Moll BWV 1060
Edit Klukon und Dezső Ránki, Klavier
Concerto Budapest
András Keller, Dirigent
Einen anderen Ansatz repräsentiert dieses Aufnahme in chorischer Streicherbesetzung mit modernen Konzertflügeln.
https://www.youtube.com/watch?v=DMa3tBH4hpg

Konzert für zwei Klaviere c-Moll BWV 1062
Karl Richter und Hedwig Bilgram, Cembalo
Münchener Bach-Orchester
Karl Richter gehörte zu den prägenden Bach-Interpreten der 1950er bis 1970er Jahre und vertrat einen eher romantisierenden Interpretationsansatz.
https://www.youtube.com/watch?v=Grc8DnI0spk

Klavierkonzert g-Moll BWV 1058
Andreas Staier, Cembalo (von Anthony Sidey & Frederic Bal nach H.A. Hass 1734) Freiburger Barockorchester
In denkbar großem Kontrast zu Richters Interpretation steht die Konzeption von Adreas Staier und dem Freiburger Barockorchester: historisch informiert, zupackend, auch harte klangliche Konturen nicht scheuend.

https://www.youtube.com/watch?v=GWxTJxqq60w

Konzert für drei Klaviere C-Dur BWV 1064
Mieczyslaw Horszowski, Eugene Istomin und Rudolf Serkin, Klavier
Marlboro Festival Orchestra
Pablo Casals, Dirigent
Einige der großen Interpreten des 20. Jahrhunderts sind hier versammelt und spielen Bach in einer ganz der romantischen Tradition verhafteten Lesart, die auch erkennen lässt, welch ungeheure Wandlungen die Bach-Rezeption seitdem durchlaufen hat.
https://www.youtube.com/watch?v=UCsIN2L9ypU


Und wie hätten nun Anna Vinnitskaya, Evgeni Koroliov, Ljupka Hadzigeorgieva und das Philharmonische Kammerorchester Dresden die Konzerte interpretiert? Eine Ahnung vermittelt der folgende Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=a6szE5sfa-0


Das Programm in Kurzform:

Johann Sebastian Bach
Konzert für drei Klaviere d-Moll BWV 1063
Klavierkonzert f-Moll BWV 1056
Konzert für zwei Klaviere c-Moll BWV 1060
Konzert für zwei Klaviere c-Moll BWV 1062
Klavierkonzert g-Moll BWV 1058
Konzert für drei Klaviere C-Dur BWV 1064

Anna Vinnitskaya | Klavier
Evgeni Koroliov | Klavier
Ljupka Hadzigeorgieva | Klavier
Philharmonisches Kammerorchester Dresden