• © Nikolaj Lund © Nikolaj Lund

Konzertsaal im Kulturpalast

Sinfoniekonzert

Dresdner Gedenktag

Chefdirigent Marek Janowski führt die traditionellen Konzerte zum 13. Februar fort und dirigiert Brahms und Hartmann.

Die Konzerte der Dresdner Philharmonie zum Gedenken an die Zerstörung der Stadt 1945 sind schon immer „Chefsache“. Marek Janowski ist es auch diesmal ein Anliegen, an diesem Tag Werke aufzuführen, die durch ihre Entstehung und ihren musikalischen Ausdruck besonders dafür geeignet sind. Das Concerto funebre von Karl Amadeus Hartmann gehört zweifellos dazu. Er schrieb es 1939 als große Klage über die Schrecken des Krieges und gab der Solovioline eine unvergessliche Stimme. Auch die Dritte Sinfonie von Brahms ist ein Werk, das sich vor allem durch seine elegischen Passagen einprägt. Besonders die Melodie des Solo-Cellos im dritten Satz vergisst man nicht so leicht…

Das Konzert wird von Sachsen Fernsehen aufgezeichnet und am Abend des 13. FEB 2022 gesendet.

Karl Amadeus Hartmann
Concerto funebre für Violine und Streichorchester (1939)
Johannes Brahms
Sinfonie Nr. 3 F-Dur (1883)

Marek Janowski | Dirigent
Noah Bendix-Balgley | Violine
Dresdner Philharmonie