• Dresdner Kammerchor © Johannes Windolph Dresdner Kammerchor © Johannes Windolph

Kulturpalast
39 | 34 | 29 | 23 | 18 €
9 € Schüler, Studenten

Dresdner Kammerchor

Die lange vergessene Musik des Dresdner Hofkomponisten Jan Dismas Zelenka hat in den letzten Jahren sehr an Ansehen gewonnen und wird von einigen der Musik Johann Sebastian Bachs gleichgestellt. Zelenkas prachtvolles doppelchöriges Te Deum entfaltet den strahlenden Glanz der höfischen Barockmusik. Ebenfalls doppelchörig ist Bachs Motette „Singet dem Herrn ein neues Lied“. Das Werk versetzte Mozart, als es ihm bei seinem Aufenthalt in Leipzig vorgesungen wurde, in höchste Begeisterung. Bachs „Magnificat“, in der Art einer großen Kantate angelegt, besteht aus zwölf relativ kurzen, aber musikalisch höchst erlesenen Sätzen. Nach der h-Moll-Messe ist es Bachs bedeutendstes lateinisches Kirchenwerk.

Auf Einladung der Dresdner Philharmonie

Johann Sebastian Bach
Motette „Singet dem Herrn ein neues Lied“ BWV 225 (1727)
Jan Dismas Zelenka
„Te Deum a due cori“ (1731)
für Soli, zwei vierstimmige Chöre und Orchester
Johann Sebastian Bach
„Magnificat“ D-Dur BWV 243 (1723)

Hans-Christoph Rademann | Dirigent
Isabel Schicketanz | Sopran
Marie Henriette Reinhold | Alt
Patrick Grahl | Tenor
Tobias Berndt | Bass
Dresdner Kammerchor
Wrocław Baroque Orchestra