• Quatuor Ébène © Julien Mignot Quatuor Ébène © Julien Mignot

Philharmonie im Kulturpalast
Kulturpalast
39 | 34 | 29 | 23 | 18 €
9 € Schüler, Studenten

Fokus Beethoven I

Zum 250. Geburtstag

Zwar waren es die Wiener Klassiker gewohnt, die Gattungen Streichquartett und Sinfonie sorgfältig voneinander zu trennen, doch laufen schon bei Mozart die Fäden zwischen beiden hin und her. Beethovens Streichquartett op. 59 Nr. 3 beginnt ausgesprochen sinfonisch; dafür enthält die Vierte Sinfonie Abschnitte von kammermusikalischer Feinarbeit. Dem Beispiel Haydns folgend hat Beethoven in das C-Dur-Quartett eine brillante Fuge eingearbeitet. Das Es-Dur-Quartett, das sogenannte „Harfenquartett“, setzt dagegen auf den Fundus Wiener klassischen Komponierens. Mit Ausnahme des leidenschaftlichen c-Moll-Scherzos ist es eine intime und freundliche Komposition, die den Heros Beethoven in ungewohnt aufgeräumter Stimmung zeigt.

Ludwig van Beethoven
Streichquartett C-Dur op. 59 Nr. 3 (1806)
Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60 (1806)
Streichquartett Es-Dur op. 74 „Harfenquartett“ (1809)

Marek Janowski | Dirigent
Quatuor Ébène | Streichquartett
Dresdner Philharmonie