• Thomas Hampson © Dario Acosta Thomas Hampson © Dario Acosta

Philharmonie im Kulturpalast
Konzertsaal im Kulturpalast
25€

Orgel und Gesang

Thomas Hampson und Martin Haselböck mit Liedern, Kantatensätzen und Instrumentalwerken in Arrangements

In speziellen Arrangements für Bariton und Orgel entfalten der Weltklasse-Bariton Thomas Hampson und Martin Haselböck als kongeniale Partner das vielgestaltige Terrain geistlicher Musik im Laufe der Jahrhunderte. Johann Sebastian Bachs erstaunliche Kantatenkunst steht am Beginn, gefolgt von Antonín Dvoráks ergreifenden, in New York fern der Heimat entstandenen Biblischen Liedern und Hugo Wolfs individueller musikalisch-poetischer Expressivität. Schließlich widmen sie sich den raffinierten Gospelbearbeitungen von George Crumb in Haselböcks Orgel-Arrangement sowie dessen melodramatischer Ausgestaltung von raffiniert-witzigen Gedichten des österreichischen Avantgardelyrikers Ernst Jandl.

Johann Sebastian Bach
Einleitung und Fuge aus der Kantate „Ich hatte viel Bekümmernis“
transkribiert für Orgel von FRANZ LISZT
Antonin Dvorák
"Vier Biblische Lieder"
Johann Sebastian Bach
Chaconne d-Moll
transkribiert für Orgel von ARNO LANDMANN
Hugo Wolf
„Auf ein altes Bild“, „Schlafendes Jesuskind“, „Charwoche“, „Gebet“
transkribiert für Bariton und Orgel von MAX REGER
George Crumb
Lieder aus dem “American Songbook II “A Journey Through Time”
transkribiert für Bariton und Orgel von MARTIN HASELBÖCK
Ernst Jandl/Martin Haselböck
"Weltgebräuche" - literarisch-musikalische Aktion

Thomas Hampson | Bariton
Martin Haselböck | Orgel