• Lisa Batiashvili © Sammy Hart Lisa Batiashvili © Sammy Hart

Philharmonie in der Frauenkirche
Frauenkirche

Lisa Batiashvili

Mozarts A-Dur-Violinkonzert und die große g-Moll-Sinfonie, dazu ein chinesisches Werk für Streichorchester

Die georgische Geigerin Lisa Batiashvili, berühmt gleichermaßen für Virtuosität und Sensibilität, spielt das schönste aller Violinkonzerte von Mozart. Dessen große g-Moll-Sinfonie wurde im 19. Jahrhundert die „Sinfonie aller Sinfonien“ genannt. Zu Beginn erklingt „L’Eloignement“ für Streichorchester von Qigang Chen. Der französisch-chinesische Messiaen-Schüler reflektiert hier Trennung und Distanz, in Corona-Zeiten mit ungeahnter Aktualität. Musikalisch gehen hier asiatische Ästhetik und europäisches Formdenken eine Synthese ein, ein chinesisches Liebeslied erklingt.

Qigang Chen
"L'Eloignement" für Streichorchester (2003)
Wolfgang Amadeus Mozart
Violinkonzert A-Dur KV 219 (1775)
Wolfgang Amadues Mozart
Sinfonie g-Moll KV 550 (1788)

Françoix Leleux | Dirigent
Lisa Batiashvili | Violine
Dresdner Philharmonie