• © Deyan Parouchev © Deyan Parouchev

Philharmonie im Kulturpalast
Konzertsaal im Kulturpalast
25€

Orgelkonzert Olivier Latry

Der Palastorganist spielt große Werke von Bach, Liszt und Messiaen

Johann Sebastian Bachs Orgelkunst ist so virtuos wie vielfältig. Die Fantasie in c-Moll und die Pièce d’orgue in G-Dur wirken wie kunstvolle Improvisationen, Präludium und Fuge in Es-Dur dagegen sind bis ins letzte durchdachte musikalische Architektur – sie bilden einen späten Höhepunkt von Bachs Orgelschaffen überhaupt.
Franz Liszt hat sich die Orgel vom Klavier her erobert. Die Consolations sind ebenso im Original Klavierstücke wie die Variationen über „Weinen, Klagen...“. Von letzteren hat Marcel Dupré eine Fassung hergestellt, die nicht auf Liszts eigener Orgelversion beruht, sondern auf dem Klavieroriginal.
Die Werke von Olivier Messiaen und Thierry Escaich repräsentieren in ihrer Farbigkeit und ihrem assoziativen Reichtum den ganzen Glanz der neueren französischen Orgelmusik. 

Auf Einladung der Dresdner Philharmonie

Johann-Sebastian Bach
Präludium und Fuge Es-Dur BWV 552
Fantasie c-Moll BWV 562
Pièce d’orgue BWV 572
Franz Liszt
„Consolations“
Franz Liszt/Marcel Dupré
„Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen“
Olivier Messiaen
„Alléluias sereins d’une âme qui désire le Ciel“
(Auszug aus « L’Ascension »)
Thierry Escaich
Evocation II

Olivier Latry | Orgel