• Martina Gedeck © Karel Kühne Martina Gedeck © Karel Kühne

Philharmonie im Kulturpalast
Kulturpalast
39 | 34 | 29 | 23 | 18 €

Zwischen Krieg und Frieden

1618 – 1918 – 2018

„Zwischen Krieg und Frieden“ erzählt von der Hoffnungslosigkeit und vom Ausgeliefertsein des Einzelnen, von der Unmöglichkeit, der Barbarei des Krieges – wenn er denn einmal da ist – zu entrinnen. Es bleibt kaum ein anderer Weg, als den Jammer, aber auch den Trotz gegen Gott oder ein vermeintliches Schicksal zu adressieren. Und dies auf beiden Seiten der Frontlinien. Übergroß ist die Zahl der Verlierer, klein die der Gewinner. Und dennoch beginnt alles immer wieder von Neuem, mit neuen Lügen und neuen falschen Versprechungen. Diesen Circulus vitiosus zu durchbrechen ist eine Vision – zugleich die Aufgabe aller Menschen, unabhängig davon, welche Glaubensüberzeugung oder Weltsicht sie antreibt. (Norbert Schuster) 

Musik von:
Pierre de la Rue, Michael Praetorius, Heinrich Schütz, Marco Giuseppe Peranda, Edward Elgar, Leoš Janáček, Arnold Schönberg, Maurice Ravel, Arvo Pärt und Annette Schlünz (Uraufführung)

Texte von:
Andreas Gryphius, Paul Gerhardt, Ricarda Huch, Erich Mühsam, Erich Kästner, Kurt Tucholsky


Martina Gedeck | Lesung
Norbert Schuster | Leitung
Ensemble amarcord und Gäste
Philharmonischer Chor Dresden
Cappella Sagittariana Dresden