Gastchöre

Estnischer Nationaler Männerchor RAM

Der Estnische Nationale Männerchor RAM wurde 1944 vom legendären estnischen Chordirigenten Gustav Ernesaks gegründet. Seitdem hat RAM mehr als 6.000 Konzerte in Estland, der ehemaligen Sowjetunion, in vielen westeuropäischen Ländern sowie in Israel, Kanada und den USA gegeben. Das Repertoire von RAM (Eesti Rahvusmeeskoor) umfasst zahlreiche oratorische Werke, dazu kommt ein umfangreiches A-Cappella-Repertoire. Seit 2011 ist Mikk Üleoja Chefdirigent.

RAM hat mit führenden Chordirigenten wie Robert Sund, Josep Prats, Chifuru Matsubara, Roman Toi und Kuno Areng sowie mit renommierten Orchesterdirigenten zusammengearbeitet, darunter Neeme Järvi, Paavo Järvi, Kristjan Järvi und Esa-Pekka Salonen.

Von den großen chorsinfonischen Werken hat der Chor Schostakowitschs Dreizehnte Sinfonie „Babi Jar“, Sibelius’ „Kullervo“, Cherubinis Requiem und Strawinskys „Oedipus Rex“ am häufigsten aufgeführt. Der Estnische Nationale Männerchor hat zahlreiche CDs für Labels wie Deutsche Grammophon, Sony, Finlandia, Alba Records, GB Records, Virgin Classics und Aurora eingespielt, darunter das Gesamtwerk für Männerchor von Veljo Tormis. Die CD „Sibelius Cantatas“ in Zusammenarbeit mit dem Ellerhein Mädchenchor und dem Estnischen Nationalen Sinfonieorchester unter der Leitung von Paavo Järvi erhielt den Grammy-Award in der Kategorie Best Choral Performance. Die CD „In paradisum“ mit Werken von Galina Grigorjewa wurde mit dem Ersten Preis der Estonian Music Awards in der Kategorie Klassik ausgezeichnet.

In Deutschland war der Chor bei den Bochumer Symphonikern, beim hr-Sinfonieorchester, beim Sibelius-Festival des Konzerthauses Dortmund, bei den Bremer Philharmonikern, beim Konzerthausorchester Berlin, bei der NDR Radiophilharmonie Hannover, beim Schleswig-Holstein Musik Festival, Usedomer Musikfestival und Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin zu Gast. In der Saison 2014/15 erfolgte eine erneute Zusammenarbeit mit der NDR Radiophilharmonie Hannover (mit Schostakowitschs „Babi Jar“ unter der Leitung von Michael Sanderling).

Weitere Projekte führten RAM zu Auftritten – a cappella oder mit Orchestern – u.a. beim Internationalen Bergen Festival in Norwegen, Tampere Philharmonic, Swansea Festival in Wales, Orchestre de Paris und beim Orchestre national d’Île de France.