Kroke

Kroke

Kroke, ursprünglich ausschließlich mit Klezmer in Verbindung gebracht, lassen sich in ihren neueren Arbeiten von folkloristischer Musik beeinflussen, gemischt mit ihren eigenen Improvisationen. So kreieren sie ihren ganz eigenen Stil, welcher über Grenzen, Formen und Zeit hinwegschwebt, und welcher sowohl beim Publikum, als auch bei Künstlern weltweit beliebt ist. Kroke selbst sagen: „Von Anfang an war die Idee hinter der Band die stetige Suche nach etwas Neuem, auch in uns selbst.“

Kroke waren eine der ersten Bands in Polen, die mit ihrer Musik zum Publikum kam. So konnte den Musikern einst auf den Straßen und in den Clubs des Krakauer Kazimierz-Viertels – früher der jüdische Teil der Stadt – zugehört werden. Das führte dazu, dass Steven Spielberg, begeistert von einem Kroke-Konzert, die Band nach Jerusalem einlud, um bei der Survivors Reunion Ceremony zu spielen. Dank Peter Gabriel war die Band außerdem ein Teil des WOMAD Festivals in Großbritannien. ‚The Secrets of the Life Tree‘, gespielt von Kroke, war auf dem Soundtrack zu David Lynchs Film Inland Empire. Nach einem Treffen mit Nigel Kennedy arbeitete die Gruppe mit letzterem zusammen, dabei entstand das ‚East meets East‘-Album.

2017 feierten Kroke ihr 25-jähriges Jubiläum und veröffentlichten aus diesem Anlass gleich zwei Alben: ‚Traveller‘ und ‚25 – The Best Of‘, welches die wichtigsten Stücke der Band umfasst. Im selben Jahr erschien bei dem polnischen Verlagshaus Świat Książki ein illustriertes Buch über Kroke, welches unter anderem Fotos aus dem Archiv der Band, sowie Interviews mit den Mitgliedern enthält.

Krokes 25-jähriges Jubiläum war ein großes Fest mit vielen besonderen Konzerten weltweit, bei denen Gäste wie Zohar Fresco, Anna Maria Jopek und Tomasz Stańko mitwirkten, mit denen Kroke über die Jahre zusammengearbeitet haben.