Chao Deng

Chao Deng

Der chinesische Bass-Bariton Chao Deng studierte in seiner Heimatstadt Tianjin, sein Diplom im Fach Gesang an der Hochschule für Musik Würzburg bei Cheryl Studer, bevor er sein Masterstudium bei Christian Elsner - und in der Liedklasse von Gerold Huber - absolvierte. Sein Opernstudium schloss er an der Hochschule für Musik Weimar bei Prof. Dr. Michail Lanskoi ab und legte dann sein Meisterklassenexamen an der Hochschule für Musik Dresden bei  KS. Prof. Matthias Henneberg ab. 

Chao Deng besuchte Meisterkurse bei John Norris, KS. Camilla Nylund, Helen Donath,  KS. Brigitte Fassbaender,Alberto Triola,Roberto Scandiuzzi, KS. Deborah Polaski, Sonja Prina, Catherine Foster,Georg Zeppenfeld, Juliane Banse.

Chao Deng ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe, u.a. des Internationalen Gesangswettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg 2014, er gewann aber auch den Preis für Operngesang der Concerto Stiftung Würzburg 2015 und war Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes.

Während des Studiums konnte er bereits Bühnenerfahrung sammeln, u.a. als Papageno in einer konzertanten Aufführung der „Zauberflöte“, als Buonafede in „Il mondo della luna“ und als Förster in „Das schlaue Füchslein“. Mit der Kinderoper „Papageno“ war er in Österreich und Deutschland auf Tournee zu erleben. 2014 debütierte er als Osias, Oberpriester in Matthus‘ »Judith« am Staatstheater Braunschweig.

In der Spielzeit 2015/16 war er Mitglied des Thüringer Opernstudio, wo er als Frank in „Die Fledermaus“ und Kilian sowie Ottokar in „Der Freischütz“, als Don Fernando in „Fidelio“, als Journalist in „Lulu“ am Deutschen National Theater Weimar und als Schaunard in „La Bohème“ am Theater Nordhausen, als Yakuside in „Madama Butterfly“, als Sansone in „Giulietta e Romeo“ zu hören war. Bei den Thüringer Schlossfestspielen Sondershausen sang er Lord Syndham in der komischen Oper „Zar und Zimmermann“, in der Weimarhalle Spielmann in „Königskinder“ und in einer konzertanten Aufführung des Shanghai Opera House Ramfis in der „Aida“ bei den Musikfestspielen Saar.

In den Spielzeiten 2017/18 sowie 2018/19 gehörte Chao Deng zum Jungen Ensemble der Semperoper Dresden, wo er Partien wie Priamus in „Les Troyens“, den 2. Geharnischten in „Die Zauberflöte“, den Antonio in „Le nozze di Figaro“, Il Conte Ceprano in „Rigoletto“, Araldo in „Otello“, Zuniga in „Carmen“, den Indianer „Die verkaufte Braut“, den Schaunard in „La Bohème“ und Angelotti sowie Schließer in „Tosca“ sang. Zuletzt feierte er große Erfolge als De Retz in der Neuproduktion „Les Huguenots“ sowie in der Titelpartie in „Häuptling Abendwind“.

2019/20 wird Chao Deng für die Wiederaufnahmen „Les Huguenots“, „Die Zauberflöte“ und „Häuptling Abendwind“ an die Semperoper Dresden zurückkehren sowie seine Debüts an der Staatsoperette Dresden als Betto di Signa in „Gianni Schicchi“ und als 2. Geharnischter in „Die Zauberflöte“ und an der Deutschen Oper am Rhein als Le Duc in „Romeo et Juliette“ geben. Am Theater Nordhausen wird er die Partie des Colas‘ in „Bastien et Bastienne“ singen.

 Ab der Spielzeit 2020/21 wird Chao Deng dem Ensemble der Staatsoper Hamburg angehören.

Aktuelle Konzerte