Solisten

Martina Gedeck

Martina Gedeck

Martina Gedeck ist eine der einflussreichsten und meistrespektierten Schauspielerinnen Deutschlands. Mit der Hauptrolle der Christa-Maria Sieland in dem mit dem Oskar ausgezeichneten Film Das Leben der Anderen, und als Ulrike Meinhof in Der Baader Meinhof Komplex, welcher für den Oscar und den Golden Globe nominiert war, hat sie sich nicht nur international einen Namen gemacht, sondern war außerdem an der Interpretation von Ausschnitten der deutschen Geschichte für nachfolgende Generationen beteiligt. In den letzten Jahren war Gedeck in zahlreichen herausragenden Filmen zu sehen, unter anderem in Istvan Szabos Die Tür an der Seite von Helen Mirren, in Robert de Niros Der gute Hirte, Oskar Roehlers Elementarteilchen, Helma Sanders-Brahms Clara und Sandra Nettelbecks Bella Martha.

Während der Berlinale 2012 strahlte Gedeck mit ihrer brillanten Solo-Performance in J.R. Pölslers Die Wand, welcher mehrere Preise gewann und weltweit Bekanntheit erlangte. Ihre internationalen Engagements umfassen unter anderem die französische Neuverfilmung von Denis Diderots Klassiker Die Nonne, in welchem sie an der Seite von Isabelle Huppert spielte, und Markus Imbodens Schweizer Adaption von Am Hang. 2013 spielte sie in Daniele Luchettis Anni Felici und Bille Augusts Nachtzug nach Lissabon.

Für ihre Leistungen gewann Gedeck mehr als 30 deutsche und internationale Preise. Sie war Teil der Grand Jury beim Filmfestival Venedig und der Internationalen Jury beim Filmfestival Berlin. Sie ist stimmberechtigtes Mitglied der Europäischen Filmakademie, der Deutschen Filmakademie und der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste. Sie trägt den Bayerischen Verdienstorden und ist Chevalier des Arts et des Lettres.