Nicholas Angelich

Nicholas Angelich

Mit dem Klavierunterricht begann Nicholas Angelich, da war er gerade einmal fünf Jahre alt. Sein erstes Konzert – Mozarts Concerto K467 – gab er im Alter von sieben Jahren. Mit 13 ging er dann an das Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris, wo er unter Aldo Ciccolini, Yvonne Loriod, Michel Beroff und Marie Françoise Bucquet studierte.

Danach lernte er in Meisterkursen bei Leon Fleischer, Dmitri Bashkirov und Maria Joao Pires. 1989 gewann er Silber beim internationalen R. Casadesus Klavier-Wettbewerb in Cleveland und 1994 Gold beim internationalen Gina Bachauer Klavier-Wettbewerb. 1996 wurde er von der internationalen Gina Bachauer Klavierstiftung als Assistent eingeladen. 2002 wurde er beim Klavierfestival Ruhr von Leon Fleischer mit dem „Young Talent Award“ ausgezeichnet, im Juni 2003 trat er dort dann selbst auf. 2013 gewann er bei den Victoires de la Musique Classique als „Instrumental Soloist oft he Year“.

Angelich debütierte im Mai 2003 bei den New Yorker Philharmonikern unter Kurt Masur im Lincoln Center in New York. Später lud Vladimir Jurowski ihn ein, die Spielzeit 2007/08 des Russischen Nationalorchesters in Moskau gemeinsam mit ihm zu eröffnen.

Während der Spielzeit 2018/19 wird Angelich mit dem Orchestre Métropolitain de Montréal, dem Orchestre de la Suisse Romande, dem Chicago Sinfonieorchester, dem Insula Orchestra und dem Orquesta Sinfónica de Galicia auf der Bühne stehen. Außerdem wird er Solorezitals, unter anderem in Liège, Alicante und Paris, spielen.

Höhepunkte vorangegangener Spielzeiten waren unter anderem Performances mit dem Orchestre National de Lyon, den Philharmonikern aus Rotterdam, dem KBS Sinfonieorchester, dem Insula Orchestra, und dem Orchester aus Philadelphia beim Bravo Vail Festival. Während der Spielzeit 2017/18 spielte Angelich Solorezitals in Lyon, Paris, Alicante und St. Denis.