Jonathan Biss

Jonathan Biss

Jonathan Biss ist ein weltweit bekannter Pianist, dessen große musikalische Neugier über Auftritte und Projekte im Konzertsaal weit hinausreicht. Neben seinen Auftritten mit den führenden Orchestern der Gegenwart baut er seinen Ruf als Lehrer, musikalischer Denker und einer der großen Beethoven-Interpreten unserer Zeit weiter aus. Gemeinsam mit Mitsuko Uchida ist er Co-Artistic Director des Marlboro Music Festivals, an dem er bereits vierzehnmal mitwirkte und das 2021 nach einem langen Lockdown wiedereröffnet wurde. Darüber hinaus schreibt er über Musik und hat bereits vier Hör- und E-Books verfasst, darunter UNQUIET: My Life with Beethoven (2020), das erste Hörbuch eines klassischen Musikers.

In der Saison 2021-22 gastiert Jonathan Biss mit Solo-Rezitals in San Francisco, in der Phillips Collection in Washington DC und beim Gilmore Piano Festival in Kalamazoo. Sein Solorepertoire umfasst in dieser Saison Sonaten von Beethoven und Schubert sowie weitere Werke von Schumann, Kurtág und Janáček. Als Kammermusiker führt er Elgars Klavierquintett mit dem Doric String Quartet auf Tournee durch Philadelphia, Dallas, Athens (GA), Middlebury (VT) und Schenectady (NY) auf. In London begleitet er den Tenor Mark Padmore in Schumanns Dichterliebe im Barbican Centre und spielt ein Rezital mit den Geigern Liza Ferschtman und Malin Broman sowie dem Bratschisten Antoine Tamestit.

Mit Orchester ist Biss in dieser Saison mit Beethovens Klavierkonzert Nr. 5 und dem von diesem Werk inspirierten Klavierkonzert von Brett Dean „Gneixendorfer Musik“ zu erleben, das für ihn im Rahmen des Projekts Beethoven/5 komponiert wurde. Dieses Projekt, das 2015 in Zusammenarbeit mit dem Leiter des Saint Paul Chamber Orchestra ins Leben gerufen wurde, kombiniert jedes Beethoven-Konzert mit einem neuen Konzert, das sich mit dem Originalwerk auseinandersetzt. In seinen Konzerten mit der Dresdner Philharmonie und den NFM Wrocław Philharmonikern spielt Biss jeweils beide Werke.

Die Neue Musik war und ist Biss ein wichtiges Anliegen. Im Rahmen seiner Beschäftigung mit Beethoven begann er sein Auftragsprojekt Beethoven/5 und brachte Timo Andres' The Blind Banister zur Uraufführung, Finalist des Pulitzerpreises für Musik; außerdem spielte er die Uraufführungen von Sally Beamishs City Stanzas, Salvatore Sciarrinos Il Sogno di Stradella, Caroline Shaws Wasserzeichen und Brett Deans „Gneixendorfer Musik“. In Auftrag gab er außerdem die Lunaire Variations von David Ludwig, das Interlude II von Leon Kirchner, Wonderer von Lewis Spratlan, Drei Stücke für Klavier und ein Konzert von Bernard Rands, das er mit dem Boston Symphony Orchestra uraufführte.

Jonathan Biss' Projekte zeugen von einem integralen Musikverständnis und übertragen seine eigene Leidenschaft für Musik auf das Publikum. Dazu gehört auch die Veröffentlichung des bei Audible erschienenen Hörbuches Schumann: Under the Influence - eine Auseinandersetzung mit der Rolle des Komponisten in der Musikgeschichte, für die Biss auch Klavierquintette von Schumann und Dvořák mit dem Elias String Quartet einspielte und A Pianist Under the Influence schrieb.

Biss hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den Leonard Bernstein Award beim Schleswig-Holstein Festival 2005, den Martin E. Segal Award des Lincoln Center, den Borletti-Buitoni Trust Award 2003 und dem Gilmore Young Artist Award 2002. Seine Alben für EMI wurden mit dem Diapason d’Or de l’Année und dem Edison Award ausgezeichnet. Er war Artist-in-Residence bei American Public Media’s Performance Today und war der erste Amerikaner, der für das New Generation Artist-Programm der BBC ausgewählt wurde.