#phil_international

Auch in Corona-Zeiten: Wir bleiben international! Unsere Gastdirigenten und Gastsolisten können momentan nicht nach Dresden kommen. Vielen von ihnen ist es ein Anliegen, ihrem Dresdner Publikum dennoch ein Zeichen der Verbundenheit zu senden. Hier finden Sie ihre Videobotschaften.

Stephanie Childress

Stephanie Childress, die am 7. Juni 2020 das Familienkonzert ›phil zu entdecken ... in finnischen Wäldern‹ geleitet hätte, grüßt Sie von London aus.
Dort wäre Jean Sibelius' Zweite Sinfonie zur Aufführung gekommen, die aus Sicht der Dirigentin ein Zeichen von Hoffnung und Zuversicht sendet. Sie freut sich sehr auf ein baldiges Treffen mit dem Orchester und dem Dresdner Publikum.

Malte Arkona

Lise Davidsen

Lise Davidsen, die im ›Fidelio‹ die Leonore hätte singen sollten, grüßt das Dresdner Publikum. Sie bedauert sehr, ihren ersten Auftritt im neuen Konzertsaal nicht jetzt erleben zu können, kann es aber kaum erwarten, wieder auf die Bühne gehen zu dürfen und auch das Konzertprojekt in Dresden nachholen zu können.

Cornel Frey

Olivier Latry

Jonathan Biss

Pianist Jonathan Biss hätte am 14. und 15. März das Klavierkonzert - ›Gneixendorfer Musik – eine Winterreise‹ von unserem Composer in Residence Brett Dean interpretiert. Leider war dies aufgrund der aktuellen Situation unmöglich. Brett Dean war überdies selbst an Covid-19 erkrankt, hat sich aber glücklicherweise inzwischen wieder erholt. Jonathan Biss hofft, die neue Komposition von Brett Dean bald in Dresden aufführen zu können, denn sie sei ein Werk unglaublicher Kreativität. Er wünscht Ihnen viel Gesundheit und Durchhaltevermögen in dieser herausfordernden Zeit.

Krzysztof Urbański

Tung-Chieh Chuang

Martynas Levickis