Karin Hofmann

Karin Hofmann

wurde in Zeitz geboren und begann ihre musikalische Ausbildung mit 6 Jahren an der Musikschule ihrer Heimatstadt, zunächst im Fach Blockflöte. Nach dem Besuch der Spezialschule für Musik in Weimar von 1977 bis 1982 folgte das Studium im Diplom-Studiengang Orchestermusik bis 1987 an den Musikhochschulen in Weimar bei Heinz Fügner und in Dresden bei Prof. Arndt Schöne. Die Flötistin erhielt zahlreiche Preise bei verschiedenen nationalen und schließlich beim Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb 1984 in Leipzig. Daraufhin erfolgten zahlreiche Einladungen zu Solo- sowie Kammermusik-Konzerten im In- und Ausland.

1986/87 war sie Substitutin im Gewandhaus-Orchester Leipzig. Ihr erstes Engagement führte sie 1987 als Solo-Flötistin an das Große Rundfunkorchester Leipzig. Seit 1991 ist sie Mitglied der Dresdner Philharmonie, seit 1993 dort als Solo-Flötistin tätig.

Karin Hofmann ist Mitglied im Philharmonischen Ensemble, im Kammerorchester der Philharmonie und Gründungsmitglied des Dresdner Bläserquintetts.

Im Rahmen eines Lehrauftrags unterrichtet sie seit 2003 an der Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« in Dresden.