Aleksandra Varaksina

Aleksandra Varaksina

Aleksandra Varaksina begann ihre musikalische Ausbildung in ihrer Heimatstadt Usolye Sibirskoye, Russland, und nahm dort an mehreren regionalen Jugendorchesterprojekten unter der Leitung des Pianisten Dennis Matsuev teil. Von 2011 bis 2015 war sie Schülerin des Irkutsk Musical College, bevor sie 2016 der Klasse von Sergey Ostrovsky an der Haute École de Musique de Neuchâtel in der Schweiz beitrat. Dort schloss sie 2019 ihren Bachelor ab und erhielt den Marc-Schwok-Preis für das beste Violinrezital. 2021 absolvierte sie ihren Master in Performance in Neuchâtel und wurde Mitglied der Kurt Masur Akademie – Orchesterakademie der Dresdner Philharmonie. Aleksandra Varaksina war Konzertmeisterin der Sinfonietta de Genève (2019-2020) und Mitglied des Orchesters Les solistes de Neuchâtel. Sie trat u.a. bei der Academia Internacional de Música de Solsona (Spanien, 2018, 2019), dem Festival Pablo Casals (Frankreich, 2021) sowie im Keshet Eilon Music Center (Israel, 2020-2021) auf.