Egils Silins © Janis Deinats

Egils Silins

Der Bassbariton Egils Silins wurde in Lettland geboren und ist Absolvent der Lettischen Musikakademie. Sein Operndebüt gab er an der Lettischen Nationaloper mit „Mephistopheles“ (Boito). Er gewann zehn internationale Wettbewerbe und erhielt 1996, 2003 und 2014 den Lettischen Annual Music Aware. Sein Debüt an der Wiener Staatsoper gab er in „I Puritani“. Große internationale Anerkennung gewann er mit der Titelpartie in „Le Demon“ (Rubinstein) bei den Bregenzer Festspielen 1997. Er trat auch bei renommierten Musikfestivals auf, darunter The Tanglewood Music Festival, Savonlinna Opera Festival und Glyndebourne Festival.

Zu Egils Silins zukünftigen Projekten gehören u. a. die Partie des Barak („Frau ohne Schatten“) an der Staatsoper Berlin, des Amfortas („Parsifal“) an der Staatsoper Hamburg, eine Holländer-Neuproduktion an der Lettischen Nationaloper, die Rolle des Wotan („Die Walküre“) mit den Bayreuther Festspielen auf Tournee, des Wotan und Wanderers in Achim Freyers neuer Ring-Inszenierung, des Fidelio bei Abao und seine Rückkehr zu den Bayreuther Festspielen im Lohengrin.

Zu seinen jüngsten Engagements gehören sein Debüt bei den Bayreuther Festspielen unter der Leitung von Christian Thielemann, die Neuproduktion von „Demon“ am Teatro del Liceo Barcelona, seine Rolle als Wanderer („Ring des Nibelungen“) an der Oper München, als Lysiart („Euryanthe“) bei der Dresdner Philharmonie, als Wotan („Walküre“) an der Staatsoper Hamburg, als Telramund („Lohengrin“) beim Tokyo Spring Festival und viele andere. Er kehrte mit „Samson et Dalila“ und „Lohengrin“ unter der Leitung von Philippe Jordan an die Opera de Paris zurück und sang außerdem den Wanderer an der Leipziger und der Budapester Oper, den Holländer am Teatro del Liceo Barcelona, den Jochanaan am ABAO und beim Festival Verbier, um nur einige zu nennen.

In den vergangenen Spielzeiten war er u.a. als Wotan und Jochanaan am Opernhaus Zürich, als Holländer am Teatro Real, der Deutschen Oper Berlin, der Semperoper und dem Royal Opera House, als Wotan und Sebastiano an der Deutschen Oper Berlin, als Amfortas und Klingsor am Teatro del Liceo Barcelona und am Opernhaus Zürich zu erleben, als Prinz Igor erneut in Zürich, Jochanaan am Royal Opera House London, im Ring-Zyklus an der Opera de Paris und an der Bayerischen Staatsoper München, als Jochanaan an der Volksoper Wien, als Telramund und Holländer am NCPA Beijing und beim Festival de Orange sowie als Wotan an der Opera de Monte-Carlo.

Er sang den Scarpia an der Staatsoper Berlin, den Wotan/Wanderer im Ring bei den Wagner-Festspielen in Budapest und beim Nomori-Festival in Tokio, Kurwenal an der Deutschen Oper Berlin, Jochanaan beim Ravinia Festival Chicago, Amfortas am New National Theater Tokio, den Holländer am ROH Covent Garden, Wotan und Wanderer an der Oper Leipzig, den Holländer an der Oper Düsseldorf, Escamillo an der Oper Hamburg, Wotan und Wanderer beim Tokyo Nomori Spring Festival mit Maestro Marek Janowski, Mandryka an der Oper Köln, Wotan-Wanderer beim Wagner-Festival in Budapest, Pizarro an der Wiener Staatsoper, Jago in der Cincinnati Hall mit Maestro James Conlon.

Konzerte mit Egils Silins