Joel Sandelson © Jon Holloway

Joel Sandelson

Joel Sandelsons einnehmende und einfühlsame Musikalität wurde im Sommer 2021 international anerkannt, als er den prestigeträchtigen Herbert von Karajan Young Conductors Award der Salzburger Festspiele gewann. Dieser Erfolg hat ihn als einen der aufregendsten aufstrebenden Dirigenten etabliert und er wird diesen Sommer nach Salzburg zurückkehren, um das ORF Radio-Symphonieorchester Wien zu leiten. Zu den weiteren anstehenden Engagements gehören Debüts beim Staatsorchester Stuttgart, dem Orchestra Sinfonica di Milano, der Dresdner Philharmonie und dem Tiroler Symphonieorchester Innsbruck. Joel wurde außerdem als designierter Gewinner des ersten internationalen Dirigentenwettbewerbs in Rotterdam ausgewählt und wird daher 2022 mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, dem Orchestra of the Eighteenth Century und dem Doelen Ensemble arbeiten.

Joel hat mit Orchestern wie dem Philharmonia, Danish National Symphony Orchestra, BBC National Orchestra of Wales, Camerata Salzburg, Hallé, Royal Scottish National Orchestra, Scottish Chamber Orchestra und Stavanger Symphony Orchestra gearbeitet. Im Jahr 2020 absolvierte er zwei Spielzeiten als Assistant Conductor beim BBC Scottish Symphony Orchestra und als Leverhulme Conducting Fellow am Royal Conservatoire of Scotland. Er ist außerdem Gründer und Leiter des in London ansässigen Orchesters für historische Instrumente Wond'rous Machine, mit dem er kürzlich im Southbank Centre und am St John's Smith Square debütiert hat. Er hat Dirigenten wie Sir Mark Elder, François-Xavier Roth, Thomas Dausgaard, Edward Gardner, Yan Pascal Tortelier und Jac van Steen assistiert.

Sandelson schloss sein Studium an der Universität Cambridge mit einem Doppeldiplom in Musik ab und studierte anschließend Dirigieren an der Royal Academy of Music bei Sian Edwards, die ihm den DipRAM-Preis verlieh. Joel studierte auch in Tanglewood und nahm an Meisterkursen mit Sir Roger Norrington, Martyn Brabbins, Thomas Søndergård, Joseph Swensen, Jorma Panula und Mark Stringer teil. Er gewann den dritten Preis beim Siemens-Hallé International Conductors Competition im Jahr 2020, und in Cambridge gewann er 2014 und 2015 den ersten Preis beim Cambridge University Conducting Competition und leitete als Conducting Scholar der Universität Konzertreisen in Europa. Ursprünglich Cellist, gehörten zu seinen frühen Höhepunkten Solokonzerte in der Wigmore Hall und Konzerte mit Orchestern in Großbritannien und Europa, sowie Auftritte als Kammermusiker und Barockcellist mit Ensembles wie dem Endellion Quartett, La Serenissima und dem Orchestra of the Age of Enlightenment.

Konzerte mit Joel Sandelson