Nicholas Collon © Jim Hinson

Nicholas Collon

Der britische Dirigent Nicholas Collon ist bekannt für seinen eleganten Dirigierstil, seinen forschenden musikalischen Intellekt und sein inspirierendes Musizieren. Er ist Chefdirigent des Finnischen Radiosinfonieorchesters (der erste nicht-finnische Dirigent in diesem Amt) und Gründer und Chefdirigent des Aurora Orchestra; mit beiden Orchestern wird er in der Saison 23/24 durch Europa touren. Von 2016-2021 war er Chefdirigent des Residentie Orkest in Den Haag (zuletzt auch künstlerischer Berater) und von 2017-2022 Erster Gast des Gürzenich-Orchesters.

 

Zu Collons Plänen für Helsinki in den Jahren 23/24 gehören ein Schwerpunkt auf Richard Strauss, eine Residenz mit Sir George Benjamin sowie Pläne für die Uraufführung von 13 neuen Werken, die noch nie zuvor aufgeführt wurden. Darüber hinaus leitet er das Aurora Orchestra bei seinen Residencies am Kings Place und in der Southbank, wo es mit seiner "Orchestral Theatre"-Serie das Konzertformat neu erfunden hat. Gemeinsam treten sie regelmäßig im Amsterdamer Concertgebouw, in der Kölner Philharmonie, der Elbphilharmonie Hamburg und bei Festivals wie Bremen, Rheingau, Schleswig Holstein, Gstaad und den BBC Proms auf, wo sie jedes Jahr in ihren äußerst beliebten auswendig gelernten Aufführungen auftreten.

In dieser Saison kehrt Collon zurück und dirigiert das Orchestre National de France, die Dresdner Philharmonie, das Radio-Sinfonieorchester Frankfurt und das Danish National Symphony Orchestra. Außerdem wird er das Barcelona Symphony Orchestra dirigieren und 2024 sein Debüt bei den Münchner Philharmonikern und 2025 beim WDR Sinfonieorchester geben.

 

Collon hat mehr als 250 neue Werke dirigiert, darunter die britischen Erstaufführungen oder Uraufführungen von Unsuk Chin, Brett Dean, Phillip Glass, Colin Matthews, Anna Meredith, Nico Muhly, Olivier Messiaen, Krzysztof Penderecki, Mark-Anthony Turnage, Judith Weir und Du Yun. Er ist regelmäßiger Gast der Bamberger Symphoniker und des BBC Philharmonic Orchestra, das er 2024 bei den BBC Proms dirigieren wird, und hat außerdem das DSO Berlin, das ORF Radio-Symphonieorchester Wien, das Netherlands Radio Philharmonic, das Philharmonia, das London Philharmonic, das New World Symphony, das Minnesota Symphony, das City of Birmingham Symphony und das Chamber Orchestra of Europe dirigiert, neben vielen anderen.

Seine erste CD-Veröffentlichung mit dem Finnischen Radiosinfonieorchester im Frühjahr 2022 (Sibelius auf Ondine) erhielt in Finnland und international 5-Sterne-Kritiken; im Herbst 2022 veröffentlichte das Orchester eine CD mit Werken von Thomas Adès, die mit dem Diapason d'Or ausgezeichnet wurde, und hat seitdem zwei weitere CDs mit Werken von Wennäkoski und Bacewicz veröffentlicht. In der Vergangenheit hat er für die Deutsche Grammophon und Warner CDs mit dem Aurora Orchestra eingespielt, mit dem er 2015 den Echo Klassik für "Klassik ohne Grenzen" gewann, sowie CDs mit dem Danish Radio Symphony, dem Philharmonia und dem Hallé Orchestra.

 

Collon hat zahlreiche Opern dirigiert, unter anderem in Glyndebourne, an der English National Opera, der Welsh National Opera, der Oper Köln und beim Aldeburgh Festival. Der in London geborene Nicholas Collon ist ausgebildeter Bratschist, Pianist und Organist und studierte als Organ Scholar am Clare College in Cambridge.