Nikolaj Szeps-Znaider © Lars Gundersen

Nikolaj Szeps-Znaider

Nikolaj Szeps-Znaider eröffnet seine erste Saison als Musikdirektor des Orchestre national de Lyon im September 2021. Er leitete die Eröffnungskonzerte des Orchesters in der Saison 2019/20 und unternahm mit dem Orchester im Februar 2020 eine Tournee durch Russland. Szeps-Znaider ist regelmäßig Gastdirigent bei den weltweit führenden Orchestern, darunter das Chicago Symphony, das Cleveland Orchestra, das Orchestre Symphonique de Montréal, die Bamberger Symphoniker und das Royal Stockholm Philharmonic Orchestra.

Nach seinem außerordentlich erfolgreichen Debüt als Dirigent der "Zauberflöte" an der Dresdner Semperoper wurde Szeps-Znaider sofort wieder eingeladen, im Herbst 2019 "Der Rosenkavalier" am Haus zu dirigieren.   In dieser Saison kehrt er für eine Wiederaufnahme von "Der Rosenkavalier" an die Dresdner Semperoper zurück und gibt sein Debüt an der Königlich Dänischen Oper als Dirigent einer neuen Produktion der Zauberflöte.
Szeps-Znaider ist auch ein virtuoser Geiger, der seinen Ruf als einer der weltweit führenden Vertreter seines Instruments durch eine rege Konzert- und Recital-Tätigkeit aufrechterhält. In der Saison 19/20 trat er als Solist mit den Wiener Symphonikern, dem Orchestre National de France und dem Konzerthausorchester Berlin auf und spielte die gesamten Beethoven-Violinsonaten mit Rudolf Buchbinder im Wiener Musikverein.
Szeps-Znaider unterhält eine enge Beziehung zum London Symphony Orchestra, mit dem er sowohl als Dirigent als auch als Solist intensiv zusammengearbeitet hat. Gemeinsam nahmen sie vor kurzem die gesamten Violinkonzerte von Mozart auf, die Szeps-Znaider von der Violine aus dirigierte. The Strad lobte sein Spiel als "möglicherweise einen der exquisitesten Geigenklänge, die je auf Schallplatte festgehalten wurden".
Seine umfangreiche Diskographie umfasst außerdem das Nielsen-Violinkonzert mit Alan Gilbert und dem New York Philharmonic, das Elgar-Konzert in h-Moll mit Sir Colin Davis und der Staatskapelle Dresden, preisgekrönte Aufnahmen der Brahms- und Korngold-Konzerte mit Valery Gergiev und den Wiener Philharmonikern, der Beethoven- und Mendelssohn-Konzerte mit Zubin Mehta und dem Israel Philharmonic, des Prokofjew-Konzerts Nr. 2 und das Glazunov-Konzert mit Mariss Jansons und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks sowie das Mendelssohn-Konzert auf DVD mit Riccardo Chailly und dem Gewandhausorchester. Außerdem hat Szeps-Znaider das Gesamtwerk von Brahms für Violine und Klavier mit Yefim Bronfman aufgenommen.
Szeps-Znaider setzt sich leidenschaftlich für die Förderung der nächsten Generation musikalischer Talente ein und ist Präsident des Nielsen-Wettbewerbs, der alle drei Jahre in Odense (Dänemark) ausgetragen wird. Er spielt den "Kreisler". Guarnerius "del Gesu" 1741, die ihm das Königlich Dänische Theater dank der Großzügigkeit der VELUX Stiftungen, der Villum Fonden und der Knud Højgaard Stiftung zur Verfügung gestellt hat.

Konzerte mit Nikolaj Szeps-Znaider