• Wolfgang Emanuel Schmidt © Simon Pauly Wolfgang Emanuel Schmidt © Simon Pauly

Philharmonie im Kulturpalast
Konzertsaal im Kulturpalast
55 | 45 | 39 | 33 | 25 | 18 € | 5 €*
9 € Schüler, Studenten
* Für festgelegte Plätze im Parkett können Sie jeweils ab Montag 10.00 Uhr vor dem Konzert im Webshop und im Ticketservice Tickets für 5 € erwerben. Keine weiteren Ermäßigungen möglich.

Dvořák 7

Cellokonzert

Dmitri Schostakowitsch schrieb sein zweites Cellokonzert für Mstislav Rostropowitsch. Das Stück gilt als Beginn von Schostakowitschs Spätwerk. Die kompositorischen Mittel werden pointiert und konzentriert eingesetzt, der Ausdruck wird zugespitzt. Dvořáks Siebte Sinfonie ist nicht so bekannt geworden wie seine Neunte, dennoch gilt sie vielen Kennern als das sinfonische Meisterwerk des Komponisten. Die Sinfonie ist ein hochdramatisches Stück. Schon der erste Satz lotet bisher nicht gekannte Tiefen des Ausdrucks aus, ebenso das Adagio und das Finale. Einzig das der böhmischen Volksmusik verpflichtet Scherzo bringt etwas Entspannung, hier kann sich der Hörer ganz der mitreißenden rhythmischen Vitalität überlassen.

Dmitri Schostakowitsch
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 g-Moll (1966)
Antonín Dvořák
Sinfonie Nr. 7 d-Moll (1885)

Marek Janowski | Dirigent
Wolfgang Emanuel Schmidt | Violoncello
Dresdner Philharmonie